6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Cummins Aeos

Sattelschlepper mit E-Antrieb

Cummins Aeos Elektro-Lkw Foto: Business Wire 10 Bilder

Tesla will im September einen Elektro-Lkw vorstellen. Konkurrent Cummins ist schneller und hat jetzt schon das Tuch vom Cummins Aeos, einem rein elektrisch angetriebenen Sattelschlepper gezogen.

30.08.2017 Uli Baumann

Der US-Motorenhersteller Cummins hat im Standort Columbus in Indiana den Prototyp eines rein elektrisch angetriebenen Sattelschleppers vorgestellt. Das Projekt, das unter dem Namen Aeos läuft, soll bereits 2019 in ein Serienmodell münden, wobei Cummins nicht vorhat Lkw zu bauen, sondern auch künftig nur Antriebsstränge liefern will. Noch ist die Faktenlage zum Aeos dünn.

160 Kilometer Reichweite

Cummins Aeos Elektro-Lkw Foto: Business Wire
Die Reichweite mit einer Batterieladung soll bei rund 160 Kilometer liegen.

Bestückt mit einem 140 kWh großen Batteriepaket soll der Cummins Aeos eine Reichweite von 100 Meilen (umgerechnet 160 km) haben. Konkurrent Tesla verspricht rund 480 Kilometer mit einer Batterieladung. An einem Schnelllader soll der Cummins in einer Stunde seine Energiereserven komplett auffüllen können. Bis zum Ende der Dekade plant Cummins die Ladezeit auf rund 20 Minuten drücken zu können. Soll der Cummins Aeos im Fernverkehr zum Einsatz kommen, so ist zusätzlich eine Range Extender-Option vorgesehen, die die Reichweite weiter steigern soll. Bestückt mit einem Diesel als Generator soll sich die Reichweite dabei auf ebenfalls gut 480 Kilometer erhöhen.

Beim Energiemanagement setzt der Aeos auf Rekuperation der Bremsenergie, zusätzlich sollen Solarmodule auf dem Dach die Sonne als Stromquelle erschließen.

Mercedes Urban eTruckE-Lkw startet Testbetrieb

Natürlich werden auch ganz konventionelle Techniken zur Reichweitensteigerung genutzt. So ist die Zugmaschine aerodynamisch optimiert, Kamerasysteme ersetzen die ausladenenden Außenspiegel und der Fahrzeugunterboden wurde komplett verkleidet. Die gut 8 Tonnen schwere Zugmaschine soll Auflieger mit bis zu 22 Tonnen ins Schlepp nehmen können.

Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, 20/2017, Heftvorschau
Heft 20 / 2017 14. September 2017 162 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden