Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Dacia Duster auf dem Autosalon Genf 2009

Neues Concept Car in Genf

Dacia Duster Concept Foto: Dacia 34 Bilder

Dacia stellt auf dem Genfer Automobilsalon das erste Crossover-Modell der Marke vor. Das Konzeptfahrzeug überrascht mit seiner mutigen Formensprache.

02.03.2009

Die auf den Namen Duster getaufte Studie soll auf einer Länge von 4,25 Meter die Eigenschaften eines sportlichen Coupés mit den Bequemlichkeiten eines Multi Purpose Vehicles (MPV) vereinen.

Dacia Duster
Dacia Duster - Neues Concept Car in Genf 1:41 Min.

Stämmiger Auftritt

Das Besondere am Duster sind unter anderem die gegenläufig öffnenden Türen, die einen einfachen Einstieg ermöglichen sollen. Bereits in den 80er Jahren hatte der rumänische Automobilhersteller einen Geländewagen mit der Bezeichnung Duster im Programm. Die in Genf gezeigte Studie dürfte einen Ausblick auf das zu erwartende Dacia-SUV geben.

Der Duster überrascht mit seinem Dacia-untypischen, bulligen Design, welches von den markant hervorstehenden Radhäusern und der hohen Türlinie geprägt ist. Die breite Frontschürze mit den beiden horizontalen Lufteinlässen unterstreicht den stämmigen Auftritt des Duster zusätzlich. Ein weiteres ungewöhnliches Designmerkmal sind die vom Kühlergrill aus spitz in die Kotflügel zulaufenden Scheinwerfer, die dem Duster ein eigenes Gesicht verleihen.

Die Seitenansicht des in Anthrazitgrau gehaltenen Conceptcars dominieren die extrem kurzen Überhänge, große Glasflächen und die 21-Zoll-Leichtmetallfelgen. Der Radstand fällt mit 2,80 Metern recht üppig aus. Weitere interessante Details: Die Außenspiegel sitzen beim Duster auf den beiden vorderen Türen, die Blinker sind auf dem Dach in Form zweier Flossen platziert.

Dieselmotor für sportliche Fahrleistungen

Angetrieben wird der Duster von dem bekannten 1.5 dCi-Motor mit 105 PS und Partikelfilter. Damit soll der Verbrauch bei durchschnittlich 5,3 Litern auf 100 Kilometern liegen. Den CO2-Ausstoß gibt Dacia mit 139 Gramm pro Kilometer an.

Die mutige Formensprache setzt sich im zweifarbigen Innenraum fort, zu dem die Passagiere über die gegenläufig öffnenden Türen ("suicide doors") Zutritt erlangen. Auffälligstes Merkmal sind die beiden versetzt platzierten, sehr dünnen Vordersitze sowie das schwungvoll gezeichnete Armaturenbrett. Der Passagiersitz kann zum Transport sperriger Güter auf den im Fahrzeugboden angebrachten Schienen unter den Fahrersitz geschoben werden. Somit wächst der Stauraum auf maximal zwei Kubikmeter an. Zahlreiche Ablagemöglichkeiten sollen den praktischen Charakter des Duster betonen. Das Kofferraumvolumen beziffert Dacia bei voller Bestuhlung auf 470 Liter. Ein Panorama-Glasdach soll für ein helles Ambiente sorgen.

Dank des relativ geringen Gewichts von 1.300 Kilogramm soll der Duster in 9,6 Sekunden auf Tempo 100 sprinten. Geschaltet wird mittels des manuellen Sechsganggetriebes. Ob dem Duster die Chance auf eine Serienfertigung beschert wird, steht allerdings noch nicht fest.



Audi in Genf: A4 Allroad Quattro, TT RS
VW in Genf: Polo, Polo BlueMotion Concept
Mercedes in Genf: E-Klasse Coupé
BMW in Genf: 5er GT, BMW Z4
Skoda in Genf: Yeti, Octavia GreenLine, Fabia Combi Scout
Ford in Genf: Ranger, Focus RS, Econetic-Modelle
Alfa in Genf: Mito GTA, 159
Toyota in Genf: Verso, Prius II
Renault in Genf: Clio, Megane, Scenic, Kangoo Be-Bob
Opel in Genf: Ampera

Umfrage
Soll Dacia die Formensprache des Concept Cars Duster in die Serie übernehmen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden