Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Daimler-Chrysler

Schrempp im Visier

Foto: dpa

Der Aufsichtsrat des deutsch-amerikanischen Autokonzerns Daimler-Chrysler will am Donnerstag (29.4.) in New York über die Zukunft von Vorstandschef Jürgen Schrempp beraten.

26.04.2004

Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" unter Berufung auf Daimler-Kreise. Außer um Schrempp gehe es dabei auch um eine neue Asien-Strategie. Am Freitag hatte der Stuttgarter Konzern angekündigt, dem angeschlagenen japanischen Partner Mitsubishi Motors keine weitere Finanzhilfe zu gewähren. In Konzernkreisen war dagegen am Samstag über Rücktrittspläne von Schrempp, dessen Vertrag erst Anfang April bis 2008 verlängert worden war, nichts bekannt.

Schrempp, der sich seit dem Rückzug von Mitsubishi nicht öffentlich geäußert hat, halte sich derzeit in China auf. Er verhandele dort über weitere Gemeinschaftsunternehmen mit chinesischen Partnern bei Pkw, Transportern und Nutzfahrzeugen, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Nach Meinung von Ulrich Hocker, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), ist Schrempp "stark angeschlagen". Dem "Tagesspiegel am Sonntag" sagte Hocker, "Schrempp steht unter gewaltigem Druck und arbeitet jetzt nur noch daran, seine eigene Reputation zu retten". Ob der Manager es schafft, bis zum Auslaufen seines Vertrags im Amt zu bleiben, sei fraglich. "Es wird sehr schwierig für ihn", sagte der Aktionärsschützer. Der Rückzug von Mitsubishi sei das Ende von Schrempps Vision, einen Weltkonzern zu schmieden.

Am nächsten Donnerstag legt der Automobilkonzern die Zahlen für das erste Quartal vor. Dabei würden die Prognosen für Chrysler angehoben, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise. Dieser Schritt werde auch von Fonds-Managern erwartet, nachdem Chrysler-Chef Dieter Zetsche für 2004 bisher nur ein "positives operatives Ergebnis" in Aussicht gestellt hatte und sich der Automarkt in Amerika erholt.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden