Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Daimler-Kamaz-Joint Venture

Daimler stockt Anteil an russischer Kamaz auf

Foto: dpa 53 Bilder

Der deutsche Autokonzern Daimler hat seinen Anteil am russischen Lastwagen-Hersteller Kamaz um einen Prozentpunkt auf elf Prozent aufgestockt. Beide Unternehmen unterzeichneten am Donnerstag (11.2.) im Beisein von Regierungschef Wladimir Putin ein Memorandum zu den Grundrichtungen ihrer strategischen Partnerschaft.

11.02.2010

Das meldete die Agentur Interfax aus Nabereschnyje Tschelny in der Teilrepublik Tatarstan. Weitere vier Prozent der Kamaz-Anteile gingen an die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE). Zum Wert der Abschlüsse und zum Verkäufer wurden keine Angaben gemacht.

Fuso- und Mercedes-Trucks werden in Russland gefertigt

Hauptaktionär von Kamaz war bislang das russische Investmenthaus Troika Dialog mit 44,4 Prozent. Der Staatskonzern Rostechnologii hielt 37,8 Prozent der Anteile. Daimler war im Dezember 2008 mit zehn Prozent bei Kamaz eingestiegen und hatte dafür rund 190 Millionen Euro bezahlt.
 
Ende vergangenen Jahres hatten Daimler und Kamaz zwei Joint Ventures besiegelt: Fuso Kamaz Trucks Rus soll Lastwagen der japanischen Daimler-Tochter Fuso in Russland produzieren und vertreiben. Bei Mercedes-Benz Trucks Vostok laufen ab dem zweiten Quartal 2010 zunächst die mittleren und schweren Mercedes-Baureihen Actros und Axor vom Band. An beiden Gemeinschaftsunternehmen sind die Partner je zur Hälfte beteiligt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige