Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Dakar

Desaster für VW

Foto: dpa

Nach einem Turboschaden fiel Giniel de Villiers auf der neunten Etappe von Tichit nach Nema im VW Race Touareg weit zurück. In Führung liegen nun zwei Mitsubishi. Jutta Kleinschmidt feierte ihr bestes Tagesergebnis.

15.01.2007 Markus Stier Powered by

Beifahrer Dirk von Zitzewitz hatte sich am Vortag noch auf die landschaftlich schönste Etappe der Dakar gefreut, doch ausgerechnet am Fuß der berühmten Elefantenfelsen gingen die Siegeshoffnungen des Eutiners und des Fahrers Giniel de Villiers in Rauch auf.

Nach einem Turboschaden fing der Race Touareg Feuer, und de Villiers musste auf den Service-Truck warten, der drei Stunden später begann, den havarierten VW am Abschleppseil nach Nema zu ziehen.

Dann kam es für VW-Sportchef Kris Nissen noch dicker. Auch Carlos Sainz parkte nach 325 von 494 Kilometern mit einer Panne. Teamkollege Mark Miller stoppte, um Sainz zu helfen, doch vergebens. Die Elektronik spielte nicht mehr mit.

Peterhansel im Glück

Lachender Dritter ist Stéphane Peterhansel, der zwar wegen einer kleinen Reparaturpause wieder keinen Etappensieg holte, doch dafür nun die Rallye vor Teamkollege Luc Alphand anführt.

Mitsubishi belegte auf der neunten Etappe die Ränge zwei bis vier. Peterhansel liegt nun 7:50 Minuten vor Alphand. Der Tagessieg ging zum zweiten Mal bei dieser Dakar an Jean-Louis Schlesser im Eigenbau-Buggy. Durch das VW-Drama verbesserte sich der Franzose auf Rang vier.

Guter Tag für Kleinschmidt

Einen großen Schritt nach vorn machte auch das X-raid-Team. Nasser al Attiyah liegt nun auf dem dritten Gesamtrang. Mit 1:23 Stunden Rückstand ist er der bestplatzierte Mitsubishi-Verfolger. Auch Teamkollegin Jutta Kleinschmidt erwischte ausnahmsweise einen problemfreien Tag. Sie kam als Achte ins Ziel und verbessete sich auf Gesamtrang 15.

Ausgeschieden ist dagegen das einzige rein deutsche Duo Sandro Wallenwein und Thomas Schünemann. Nach einem frühen Aufhängungsbruch auf der achten Etappe kamen sie erst nach Schließung der Zeitkontrolle in Tichit an.

Gesamtwertung

Eurosport zeigt um 22:00 Uhr eine Zusammenfassung der neunten Etappe, die um 00:15 Uhr wiederholt wird.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige