Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Dakar

McRae löst Kleinschmidt ab

Foto: X-Raid 51 Bilder

Colin McRae wird bei der Dakar-Rallye 2008 in einem BMW X3-Prototyp des deutschen X-Raid-Teams starten. Der 38-Jährige unterzeichnete einen Zweijahres-Vertrag. Mit der Verpflichtung des früheren Rallye-Weltmeisters endet gleichzeitig das BMW-Engagement von Jutta Kleinschmidt.

03.07.2007 Powered by

"Der BMW X3 CC ist genau die richtige Wahl", meinte Colin McRae nach den ersten Testfahrten in Marokko. "Das Auto ist für einen Offroader unheimlich agil und erinnert mich manchmal sogar an ein World Rally Car. Vor allem das unglaubliche Drehmoment des BMW-Dieselmotors hat mich beeindruckt." Für Jutta Kleinschmidt ist die Liason mit X-Raid dagegen beendet. Die Kölnerin trennte sich mit Teamchef Quandt im gegenseitigen Einvernehmen.
 
Die Dreiliter-Turbodieselmotoren der BMW X3 werden erstmals mit 20 Prozent Biodiesel betrieben - mehr erlaubt das Reglement nicht. Der Treibstofflieferant ist gleichzeitig Hauptsponsor des X-Raid-Teams: Das US-Unternehmen Algo-Dyne ist ein Spezialist für alternative Kraftstoffe.

Beifahrerin ist Tina Thoerner

Colin McRae holte 2004 und 2005, damals noch im Nissan-Prototyp, insgesamt vier Tagessiege bei der Dakar-Rallye. Als Beifahrerin fungiert die Schwedin Tina Thoerner. Teamkollegen sind der Franzose Guerlain Chicherit und Nasser Al-Attiyah aus Katar. "Das X-Raid-Team ist eine kleine aber feine Truppe, die sehr konzentriert arbeitet“,sagt McRae voller Optimismus. "Ich glaube, dass wir den großen Werksteams Paroli bieten können." X-Raid-Chef Sven Quandt ist sich sicher: "Wir haben jetzt ein Paket beieinander, mit dem man gewinnen kann."
 
Noch nie siegte bei der Dakar-Rallye ein Dieselauto. Doch nun scheint die Zeit reif zu sein: VW wird voraussichtlich wie im Vorjahr mit fünf Race-Tourag antreten (2,5-Liter-Turbodiesel) und auch Abonnementssieger Mitsubishi will mindestens einen der wahrscheinlich vier Werks-Pajero mit Selbstzünder-Motor ausrüsten. Die Japaner setzten bislang auf V6-Benziner-Saugmotoren mit vier Litern Hubraum.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige