Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bezeichnungen auf Autoreifen

So finden Sie die richtige Reifengröße

Dieser Reifen verlangt einen Felgendurchmesser von 13 Zoll. 25 Bilder

Wer einen neuen Reifensatz benötigt, muss die richtige Reifengröße für das Modell kennen. Oft kommen mehrere Größen infrage. Was die Zahlen-/Buchstaben-Kombinationen auf der Seitenwand des Reifens bedeuten und wie Sie die passende Reifengröße finden, lesen Sie hier.

20.03.2014 auto motor und sport

Sind die Autoreifen abgefahren, zu alt oder beschädigt, muss ein neuer Satz her. Dafür ist wichtig, dass Sie die richtige Reifengröße kennen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie orientieren sich an dem zuvor gefahrenen Reifensatz und kaufen Autoreifen mit derselben Kennzeichnung nach. Oder Sie benötigen einen Reifen von einer anderen Marke oder sogar eine andere Reifengröße, dann müssen Sie sich nach dem CoC (Certificate of Conformity) des Fahrzeugs oder den Serienreifenkatalogen der Hersteller richten.

Reifengrößen sind im Serienreifenkatalog vermerkt

In der Zulassungsbescheinigung Teil I, die 2005 den alten Fahrzeugschein abgelöst hat, sind nicht mehr alle erlaubten Reifengrößen, sondern nur noch eine geeignete Reifengröße für das Fahrzeugmodell vermerkt. Wer auf eine andere Reifengröße umsteigen möchte, muss sich daher mithilfe des Serienreifenkatalogs des jeweiligen Herstellers darüber informieren, welche Größen für das Modell zugelassen sind.

Schauen Sie aber auch unter Punkt 22 (Bemerkungen und Ausnahmen) in der Zulassungsbescheinigung Teil I nach, ob es vorgeschriebene Einschränkungen wie zum Beispiel eine Herstellerbindung gibt.

Was bedeuten die Zahlen-/Buchstaben-Kombinationen?

Finden Sie in Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil I unter Punkt 15.1 (Bereifung Achse 1) und 15.2 (Bereifung Achse 2) beispielsweise die Angabe „155/75 R13 81T“, dann bedeutet dies: Die Breite des unbelasteten Reifens an seiner breitesten Stelle beträgt 155 Millimeter, das Verhältnis von der Höhe zu der Breite des Reifens beträgt 75 Prozent.

Das „R“ steht für die radiale Bauweise des Reifens – im Unterschied dazu gibt es die diagonale Bauweise („D“). Letztere muss allerdings nicht gekennzeichnet werden. Der Reifen aus dem Beispiel verlangt zudem einen Felgendurchmesser von 13 Zoll.

Die folgenden Ziffern geben den Tragfähigkeitsindex der zulässigen Bereifung an. Aus einer Tabelle lässt sich mithilfe dieser Zahl die maximal erlaubte Last je Reifen in Kilogramm entnehmen. Im Beispiel wären dies 462 Kilogramm je Pneu. Der Buchstabe dahinter informiert über den Geschwindigkeitsindex. Suchen Sie den Buchstaben „T“ in der Tabelle der Geschwindigkeitsklassen, erfahren Sie, dass die Reifen des Beispielautos für maximal 190 km/h zugelassen sind.

Sie sind auf der Suche nach neuen Winterreifen für Ihr Auto? Hier geht es zu unserem Winterreifentest 2014.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden