Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Das Geschehen von 22:00 Uhr bis 24:00 Uhr

Das Geschehen von 22:00 Uhr bis 24:00 Uhr : Das Geschehen von 22:00 Uhr bis 24:00 Uhr

84 Bilder

Zu Beginn der Nacht scheinen die Positionen zunächst bezogen: Die Manthey-Mannschaft (#1) führt das Feld an und kann den Vorsprung sukzessive ausbauen.

10.06.2007 Powered by

Trotzdem liegen fünf Verfolgerteams unverändert in Schlagdistanz: Das Land-Team (#25), die Zakspeed-Viper (#3), der Phoenix-Aston-Martin (#7), der BMW Z4 von Schubert (#6) sowie der Porsche Cayman der Alzen-Brüder (#2) liegen weiterhin in einer Runde, alle Spitzenteams haben bis 22.30 Uhr vier Boxenstopps absolviert. Kurz nach 23:00 Uhr muss sich die Alzen-Mannschaft mit einem Kühlwasserverlust vorläufig aus der Spitzengruppe verabschieden, nachdem der Cayman zwischenzeitlich bis auf den zweiten Platz vorfahren konnte. Im Land-Team bläst man ungefähr eine Stunde vor Mitternacht zur Attacke. Die Westerwälder forcieren das Tempo und sind zeitweise zehn Sekunden schneller als der 997 der Manthey-Mannschaft. Trotzdem ist die Manthey-Führung bis Mitternacht nie in Gefahr.

Die vorläufige Zählung ergibt auch eine Erklärung dafür, wie sich der Z4 auf leisen Sohlen in der Spitzengruppe festsetzen konnte: Das Team aus der Magdeburger Börde absolviert erst alle zwölf Runden einen Tankstopp. Die Porsche in der Spitzengruppe laufen ihre Teams alle zehn Runden an, bei Phoenix und Zakspeed muss der 120-Liter-Tank alle acht Runden gefüllt werden - Sprit sparen lohnt eben doch.

# 2
J.Alzen / U.Alzen / C.Menzel / C.Mamerow (Porsche Cayman)
Um 23:05 Uhr läuft der Cayman die Boxengasse an: Ein Schlauch am Wasserkühler ist defekt, das Fahrzeug wird zur Reparatur in die Box geschoben. Uwe Alzen: "Öl- und Wassertemperatur gingen plötzlich in die Höhe." Erst um 23:40 Uhr kann Christian Menzel das Rennen wieder aufnehmen. Zu diesem Zeitpunkt ist das Team bis auf Platz elf zurückgefallen.

# 7
K.Ludwig / M.Fässler / S.Bert / R.Lechner (Aston Martin DBRS)
Der Phoenix-Aston-Martin kommt um 22:50 Uhr zum Routinestopp mit Fahrerwechsel an die Box. Marcel Fässler: "Der DBRS läuft tip-top. Allerdings war mein erster Stint im Dunkeln schon etwas problematisch, vor allem deshalb, da beim Überrunden viele Fahrer verunsichert sind, wenn ich mit hoher Überschussgeschwindigkeit auf sie auflaufe. Sie wissen dann oftmals nicht, ob sie mich rechts oder links vorbeilassen sollen - da wäre es das Beste, wenn sie einfach ihre Linie beibehalten würden".

# 10
J.Scheid / O.Kainz / D.Horn / M.Teich (BMW M3)
Teammanagerin Heidi Scheid berichtet um 23:15 Uhr: "Johannes ist auf einen anderen Teilnehmer aufgefahren, deshalb mussten wir leichtere Karosseriereparaturen vornehmen." Johannes Scheid erzählt: "Am Galgenkopf hing ich hinter einem Mühlner-Porsche. Da ging nichts mehr mit bremsen - dem bin ich voll hinten drauf gefahren, weil ein paar BMW nicht mehr gewusst haben, wo sie dran waren. Ich bin stinksauer, wir haben aber noch einmal Glück gehabt, mussten nur den Luftschacht weglassen und hoffen, dass es weiter so gut läuft wie zu Beginn."

# 25
M.Basseng / M.Hennerici / D.Adorf / F.Stippler (Porsche GT3-RSR)
Marc Basseng übergibt den RSR um 23:25 Uhr an Frank Stippler und meldet: "Keine größeren Probleme. Das Team macht lediglich einen normalen Tankstopp."

# 26
T.Quinn / K.Quinn / C.Baird / K.Bell (Porsche GT3-RSR)
Um 22:07 Uhr steht der Aussie-Porsche nach einem Dreher in der Dunlop-Kehre neben der Strecke. Die TV-Kameras fangen züngelnde Flammen unter dem Fahrzeug ein. Trotzdem setzt der Porsche seine Fahrt fort. Um 23:45 Uhr fällt der Porsche im Bereich Wehrseifen aus: In der Dreifach-Rechts ist der RSR auf die Böschung gerutscht.

# 30
H.J.Bermes / J.Krumbach / M.Schrey / T.Bergmeister (Porsche GT3)
Um 23:00 Uhr wird für den Mühlner-Porsche ein Unfall im Bereich Schwalbenschwanz gemeldet.

# 55
E.Deegener / J.Wohlfahrt / C.Breuer / J.Kiesch (Mitsubishi Lancer Evo 8)
Um 22:20 Uhr verhängt die Rennleitung eine einminütige Stop-and-Go-Strafe wegen Überschreitens des Speedlimits in der Boxengasse.

# 62
M.Hartung / S.Neuberger / F.Engstler (BMW Z4-M Coupé)
Um 23:30 Uhr legt der ORMS-Z4 eine unfreiwillige Zwischenlandung im Kiesbett der Dunlop-Kehre ein.

# 81
F.von Hohenzollern / R.Melkus / U.Neuser / R.Mai (BMW Compact)
Ronny Melkus bei einem Routine-Boxenstopp um 23:15 Uhr: "Nur eine kleine Korrektur: Die Stoßstange hat sich losgerappelt. Die haben wir jetzt ersetzt. Ansonsten war das nur ein Standard-Boxenstopp. Keine größeren Probleme bei uns."

# 96
H.Schmersal / R.Belter / J.Hübner / M.Stursberg (Honda S2000)
Um 22:15 Uhr hat das Team aus dem Bergischen Land einen Unfall im Bereich Metzgesfeld.

# 106
M.Tschornia / F.Stoll / P.Hunsperger / N.Thiim (Seat Leon)
Fahrer Florian Stoll schildert um 22:30 Uhr: "Nach etwa einer Stunde war ich Ausgangs Hatzenbach zwischen einem Honda Civic Type R, einem BMW, der plötzlich aus der Wiese geschossen kam, und einem Mini eingeklemmt. Die ganze Frontpartie war zerstört. Das Auto musste abgeschleppt werden. Wir bekamen es lange nicht frei. Jetzt versuchen wir seit einer Stunde, die Front herauszuziehen, um das Fahrzeug vor Mitternacht noch einmal einsatzbereit zu machen."

# 107
M.Fugel / S.Kirsch / R.Zeltner / U.Wächtler (Honda S2000)
Am Fugel-Honda muss der Motor gewechselt werden: "Ich habe mir vor lauter Übermut im Training gleich in der ersten Runde einen Ausritt geleistet, bei dem der Ölkühler in Mitleidenschaft gezogen wurde. Durch den ständigen, leichten Ölverlust ging nun als Folgeschaden der Motor ein", ärgerte sich der Chemnitzer. Um 23:15 Uhr kann das Team das Rennen wieder aufnehmen.

# 159
U.Schütt / K.Derondeau / R.Kuhn / G.Messer (Suzuki Swift)
Udo Schütt: "Eine Super-Veranstaltung bis jetzt für uns. Es macht einen Riesenspaß, mit diesem Auto am Pflanzgarten an drei BMW vorbeizuspringen und zu sehen, wie deren Fahrer sich die Hälse verrenken."

# 162
H.J.Winz / S.Winz / D.Kisters (Fiat Punto)
Nach erfolgreicher Reparatur kann der Punto um 22:15 Uhr das Rennen wieder aufnehmen.

# 165
K.H.Teichmann / M.Schneider / P.Kreuer / W.Schneider (Suzuki Swift)
Karl-Heinz Teichmann schildert um 22:45 Uhr: "An der Hohenrain-Schikane habe ich ein Geräusch im Motorraum gehört und bin dann an die Box gerollt. Wir haben den Motor geöffnet und gesehen, dass er defekt war. Da war nichts mehr zu reparieren. Wir haben dann aus dem Privatauto eines unserer Mechaniker den Motor ausgebaut und versuchen jetzt seit eineinhalb Stunden damit unser Auto wieder flott zu bekommen."

# 173
F.Aust / B.Frei / S.Abbegg (BMW 318ti)
Am BMW von Frank Aust muss der gebrochene Vorderachskörper und ein gerissenes Motorlager erneuert werden.

# 177
R.Rank / M.Rank / J.Vollmer / J.Glath (Opel Corsa)
Jochen Vollmer ist entrüstet: "Ein schnellerer Teilnehmer hat mich beim Überrunden von der Strecke gedrängt, so dass ich mit meinem Opel Corsa in der Leitplanke landete."

# 197
U.Krumscheid / S.Manheller / J.Lenarz / T.Sayles (BMW 325i)
Uwe Krumscheid nach einem Boxenstopp um 22:45 Uhr: "Wir haben nur ein paar Verschleißteile erneuert. Bisher haben wir keine größeren Probleme gehabt. So kann es weitergehen."

# 216
H.Hedemann / R.Willems / M.Elzer (BMW 330i)
Gegen 23:30 Uhr erhält der Black-Falcon-BMW eine Stop-And-Go-Strafe

# 222
O.Setsaas / J.Pettersen / M.Svae (Honda Civic Type-R)
Um 22:55 Uhr verunfallt der Civic in der Hohenrain-Schikane.

# 230
O.Lembeck / N.Hardt / B.Bermel / T.Stoltz (Honda Civic Type-R)
Am Honda von Oliver Lembeck muss ein gerissener Keilriemen gewechselt werden.

# 232
C.Dupré / C.Dupré / M.Lauck (Honda Civic Type-R)
22:10 Uhr: Stop-and-Go-Strafe wegen Gelbvergehens.

# 264
D.Smith / M.Edeson / D.R.Clements / N.Reynolds (Alfa Romeo 147 JTD)
Der Alfa ist nach einem Motorproblem mit starker Rauchentwicklung auf der Grand-Prix-Strecke unterwegs. Mit letzter Kraft kann sich der britische Italorenner noch in die Einfahrt zur Boxengasse retten. Nach der Reparatur kann das Team weiterfahren. Um 23:45 Uhr erhält die Mannschaft eine Stop-and-Go-Strafe wegen Überschreitens des Speedlimits in der Boxengasse.

# 272
P.Brenndörfer / M.Müller / F.Eickholt (Volvo)
Nach einem technischen Defekt steht der Volvo um 22:45 Uhr im Audi-S. Die zweieinhalbstündige Fehlersuche bleibt ergebnislos, so dass sich das Team schließlich doch zum Motorwechsel entschließt. "Da wir den Fehler nicht finden, bleibt uns keine andere Möglichkeit", erklärt Patrick Brenndörfer, "das wird uns allerdings weitere drei bis vier Stunden kosten."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk