Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Den Fahrer im Blick

Volvo testet Sensoren zur Müdigkeitserkennung

Der Sensor registriert die Augenbewegungen des Fahrers.

Zukunftsvision: Volvo entwickelt derzeit ein Sicherheitssystem, das über Sensoren müde Autofahrer erkennt. Auch der Fahrkomfort soll sich durch die neue Technologie erhöhen.

18.03.2014 auto motor und sport

Volvo steht seit je her für innovative Sicherheitstechnologien. Aktuell erprobt der schwedische Hersteller einen Fahrassistenten mit Müdigkeitserkennung, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Ehrgeiziges Ziel des Autobauers ist es, dass bis 2020 kein Autofahrer mehr in einem Volvo-Modell schwer verletzt wird oder ums Leben kommt.

Volvo Driver Alert Müdigkeitssensor 4:56 Min.

Infrarotsensoren prüfen den Müdigkeitszustand

Basis des neuen Volvo-Systems zur Müdigkeitserkennung sind ein Sensor auf der Armaturentafel und kleine Leuchtdioden, die den Fahrer per Infrarotlicht abtasten. Der Sensor registriert auf diese Weise, wie der Fahrer seinen Kopf hält, wie weit seine Augen geöffnet sind und wohin er blickt. Diese Daten sollen zukünftig von weiteren Sicherheitssystemen genutzt werden, um entsprechende Reaktionen auszulösen. So soll der Fahrer aufgeweckt werden, wenn er in den Sekundenschlaf zu fallen droht. Im Zusammenspiel mit weiteren Assistenzsystemen könnte aber auch sichergestellt werden, dass das Auto in der Spur bleibt und der Abstand zum Vorausfahrenden eingehalten wird.

Hoher Komfortgewinn

Zusätzlich zum Sicherheitsgewinn könnte die neue Sensortechnik auch einen Komfortgewinn darstellen. So denkt Volvo darüber nach, weitere Assistenten zu entwickeln, die auf Basis der Sensordaten beispielsweise die Innen- und Außenbeleuchtung entsprechend der Fahrerblickrichtung anpassen. Auch eine automatische Sitzeinstellung nach Erkennen des Fahrers sei denkbar. Nicht zuletzt sieht der Hersteller in der Technologie neue Lösungsansätze auf dem Weg zum autonomen Fahren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige