Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Der Nachwuchs wird mobil

Foto: Foto: Hersteller 18 Bilder

Weihnachten steht vor der Tür, und die Suche nach den richtigen Geschenken ist längst wieder in vollem Gange. Tipp gefällig? Wie wäre es mit einem Ferrari, Porsche, BMW oder Mercedes für den Nachwuchs? Früh gewöhnt sich, wer einmal ein großer Kunde werden will.

01.12.2006

$(text:b:BMW Baby Racer II, Z4 und 6er Cabrio)$

BMW bietet den Baby Racer II als so genanntes Bobbycar oder Rutschauto an. Mit der typischen Zweinierenfront, Gummireifen und funktionstüchtigen Scheinwerfern lädt er zur rasanten Fahrt durch die Wohnung ein. Im BMW-Shop ist das Gefährt für den Junior zwischen anderthalb und drei Jahren ab 129 Euro erhältlich. Dreijährige und Ältere dürfen bei BMW wahlweise im 6er Cabrio oder im Z4 Roadster Platz nehmen. Beide Modelle gibt es als pedalbetriebene Tret- oder als bis zu acht km/h schnelle Elektroautos. Während der Z4 ab 179 Euro zu haben ist, muss man für das 6er Cabrio tiefer in die Tasche greifen. Die Pedal-Version kostet 279 Euro, das Elektromobil 425 Euro.

$(text:b:Mini Cooper Cabrio)$

Im Straßenverkehr längst Kult, schickt sich das Mini Cooper Cabrio an, auch die Kinderzimmer zu erobern. Dank eines stabilen Fahrgestells aus lackiertem Stahlrohr und einer Karosserie aus widerstandsfähigem Kunststoff übersteht es auch gelegentliche Kollisionen mit dem Wohnzimmerschrank. Damit ihm die Kleinen nicht so schnell entwachsen, lässt sich der Sitz in Längsrichtung verstellen. Im Preis von 179 Euro für den Tret-Mini und 299 Euro für das Elektrofahrzeug ist darüber hinaus ein Stickerset mit Startnummern enthalten.

$(text:b:Ferrari Enzo und F1 04)$

Ferrari lassen nicht nur Erwachsenen-Herzen höher schlagen. Endet bei ihnen der Traum aber häufig beim Blick in die Preisliste, ist die Faszination der Sportwagen für den Nachwuchs gar nicht mal unerschwinglich. 477 Euro verlangt ein Internetshop für den Enzo-Nachbau der Firma ToysToys. Ein 12-Volt-Akku leistet den Vortrieb und bietet zwei Stunden Fahrspaß mit einer Geschwindigkeit von maximal acht Stundenkilometern. Die erreicht man übrigens auch in Schumis altem F1 04. Die Replik des Weltmeisterfahrzeugs für Kinder kostet 498 Euro zuzüglich Versandkosten.

Sportlich geht es mit dem Porsche Cayenne for Kids weiter. Das mit 6-V-Elektroantrieb fünf km/h schnelle SUV verfügt über eine silberne Kunststoffkarosserie mit Metallunterbau und ist alternativ auch mit Pedalantrieb erhältlich. Verchromte Auspuffrohre, ein Lenkrad mit Hupe und das Zündschloss mit abnehmbaren Schlüssel sind weitere pfiffige Details. Kostenpunkt: ab zirka 330 Euro.

$(text:b:Mercedes SLK und 300 SL)$

Mercedes stellt seine kleinen Kunden vor die Wahl zwischen Tradition und Moderne. Der SLK kommt im Metallic-Look mit Überrollbügel und Elektroantrieb für 299 Euro daher. Ein Hauch von Nostalgie erhält mit dem 300 SL Einzug ins Kinderzimmer. Der ebenfalls elektrobetriebene Einsitzer im klassischen Silber kostet 289 Euro.

$(text:b:Peugeot 107 und Citroën 11 CV)$

Ausgerechnet der 107, die kleinste Baureihe in der Peugeot-Familie, ist noch einmal geschrumpft und steht als Elektroauto für Dreijährige zum Kauf im Netz bereit. Das 6,8 Kilogramm schwere Kinderfahrzeug mit Pedal-Antrieb gibt es ab 125 Euro. Ein Klassiker ist demgegenüber der 11 CV von Citroën. Das aus Film und Fernsehen bekannte Gangsterauto befördert für 173 Euro jetzt auch den Nachwuchs.

Eine ganze Kollektion von Rutschautos hat Volkswagen im Sortiment. Hier findet sich neben dem Junior Bus (39,90 Euro) in der Optik eines aktuellen T5 - auf Wunsch sogar mit Anhänger  für 35,90 Euro - auch ein Junior Käfer (56,90 Euro) für die Ein- bis Dreijährigen. Der berühmteste aller Käfer darf da natürlich nicht fehlen: Herbie im Gewand des Beetle mit der traditionellen Nummer 53 ist für 59,90 Euro zu bekommen.

$(text:b:Hummer H1 und Landrover Defender)$

In den USA macht der Hummer-Boom inzwischen auch vor den Jüngsten nicht mehr Halt. Das SUV-Urgetüm ist dort als pedalbetriebener H1 mit funktionierender Beleuchtung, Motorgeräusch, umklappbarer Windschutzscheibe und Seilwinde erhältlich. Nicht minder robust und sogar mit Elektroantrieb gibt es in Großbritannien den Landrover Defender. Allerdings wird der Offroader von der Insel ab 800 Euro aufwärts als Kit zum selber bauen auch nach Deutschland geliefert.

Frohe Weihnachten!

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk