Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Die besten Autos 2009

So hat die Schweiz abgestimmt

Foto: Foto: Achim Hartmann

Wahlzeit in der Schweiz. Die Eidgenossen füllten fleißig die Wahlzettel der "auto Illustrierte" aus, um die besten Autos 2009 zu küren.

27.01.2009

Die große Leserumfrage hat Tradition, ging sie doch aktuell in Deutschland in ihre 33. Runde. Seit vielen Jahren findet sie in identischer Methode in 17 Ländern Europas statt. Insgesamt nahmen zur Wahl der besten Autos 2009 bei den 17 Partnerzeitschriften rund eine Viertelmillion Leser an Europas größter und bedeutendster Publikumswahl teil.
 
Die Schweizer Schwesterzeitschrift von auto motor und sport rief ihre Leser zum 15. Mal dazu auf, ihre automobilen Favoriten zu küren. Bei der aktuellen Auflage der "auto Illustrierte" standen 336 Modelle in zehn Kategorien zur Wahl. Wir verraten Ihnen, wie die Eidgenossen abgestimmt haben.

Italiener ganz weit vorn

Bei den Mini Cars war ein kleiner Italiener ganz groß. Der Fiat 500 konnte sich mit deutlichem Abstand vor dem Mini den Platz an der Sonne sichern. Über 41 Prozent der Leser schlossen den kleinen, knuffigen 500 in ihr Herz. Dabei konnte der Fiat im Vergleich zum Vorjahr (36 Prozent) sogar noch mehr Herzen für sich gewinnen. Der Mini landete mit 16,1 Prozent auf Rang zwei, gefolgt vom neuen Toyota iQ (9,4 Prozent).
 
Italienischer Charme setzte sich auch bei den Kleinwagen durch. Dem neue Alfa Romeo MiTo gelang auf Anhieb der Sieg. Rang zwei ging an den Ford Fiesta, gefolgt vom Opel Corsa. Der deutsche Kleinwagen-Klassiker VW Polo hingegen schaffte es nur auf Rang sieben, dicht gefolgt vom Mazda 2.
 
Bayrische Dynamik steht bei den Schweizern anscheinend hoch im Kurs - zumindest in der Kompaktklasse. Hier sicherte sich der einzige Hecktriebler den Sieg: Der BMW 1er gewann mit 13,2 Prozent der Stimmen vor Audi A3 (11,0 Prozent) und VW Golf / Plus/ Jetta (10,1 Prozent). Im Vorjahr sah das Ergebnis noch ganz anders aus. Damals lag der Ingolstädter mit 17,4 Prozent deutlich vor dem bayrischen Konkurrenten (10,9 Prozent). Eine kleine Überraschung auf Rang vier: der neue Lancia Delta ist für 7,9 Prozent der Leser das beste Auto 2009. Einen Achtungserfolg verbucht auch Subaru: Der Impreza schafft es in der allrad-affinen Schweiz auf Rang sechs.

Prominenter Showdown in der Mittelklasse: Zu den altbekannten Rivalen Audi A4, BMW 3er und Mercedes C-Klasse gesellte sich mit dem neuen Opel Insignia ein neuer Herausforderer. Und der schaffte es aus dem Stand auf den zweiten Platz. Für 13,5 Prozent der Schweizer Leser ist der neue Rüsselsheimer in dieser Klasse das beste Auto des Jahres. Allerdings konnte am Ende ein anderes deutsches Fabrikat die Wahl für sich entscheiden. Der Audi A4 sicherte sich wie im Vorjahr den Sieg in der Mittelklasse.

Der letzte Podiumsplatz geht nach München: Rang drei für den BMW 3er, der mit 12,6 Prozent der Stimmen die Mercedes C-Klasse (6,4 Prozent) klar auf Platz vier verweist. Auch in diesem Segment birgt das Ergebnis weitere Überraschungen. So landete der VW Passat nur auf dem neunten Rang, der Lexus IS hingegen auf Platz sechs.

Emotionale Autos weit vorn

In der oberen Mittelklasse darf sich der Audi A6 die Krone des besten Autos 2009 aufsetzen. Der Ingolstädter (28,2 Prozent), der in der schneeverwöhnten Schweiz gern auch als Allradler oder in der Allroad-Version geordert wird, siegte mit deutlichem Abstand zum BMW 5er (11,6 Prozent). Britische Noblesse gepaart mit Sportlichkeit - diese neue Mischung aus dem Hause Jaguar war den Eidgenossen gut für Rang drei: Der neue Jaguar XF sicherte sich mit acht Prozent der Stimmen den letzten Podiumsplatz in der oberen Mittelklasse.

Genau diese Mischung aus Luxus und Sportlichkeit trägt auch der Maserati Quattroporte in seinen Genen. Wenn dann noch die Sinfonie seines herrlich klingenden V8-Triebwerks von den Schweizer Bergen widerhallt und die Landschaft in einen wundervollen Klangteppich taucht, ist es um die Schweizer geschehen. Der Beweis: Der Italiener landet in der Luxusklasse mit 22,6 Prozent der Leserstimmen auf dem ersten Platz. Der solide, aber weniger emotionsgeladene Audi A8 muss sich hier mit Platz zwei begnügen (17,8 Prozent), kann sich aber vor der Luxus-Konkurrenz aus München behaupten: Der BMW 7er landet auf Rang drei (11,7 Prozent). Wenn das schnöde Mammon keine Rolle spielen würde, fiele die Wahl der Leser zudem auf Lexus LS (Platz vier), Bentley Continental Flying Spur (Rang fünf) oder Rolls-Royce Phantom (Platz acht). Der VW Phaeton landet nur auf Rang zehn.
 
Der Hang der Schweizer zu britischen Automobilen ist fraglos vorhanden. Denn mit DB9 / DBS und V8 Vantage belegt Aston Martin gleich zwei der ersten fünf Plätze und stellt mit den wundervoll gezeichneten DB9/DBS auch den Sieger im Segment der Sportwagen (12,1 Prozent). Der allradgetriebene Audi R8 muss sich jedoch nur knapp geschlagen geben (11,6 Prozent). Obwohl noch gar nicht auf dem Markt, spurtet der neue Nissan GT-R bereits auf den dritten Rang (8,3 Prozent). Die Kombination aus aggressiver Optik und zahlreichen technischen Finessen unter dem Blechkleid scheint die Leser der "auto Illustrierte" zu begeistern. Damit kickt der Japaner sogar den Sportwagen-Klassiker schlechthin vom Treppchen: Der Porsche 911 landet auf Rang vier. Der Aston Martin V8 Vantage landet auf Rang fünf - punktgleich mit der Corvette (5,3 Prozent).

Und wo wir gerade bei emotionalen Autos sind: Der Alfa Romeo 8C Spider sichert sich bei den Cabriolets den Platz an der Sonne (12,7 Prozent). Dahinter rangiert mit 8,7 Prozent der Stimmen der neue Ferrari California, dicht gefolgt vom Aston Martin DB9 Volante und dem Aston Martin V8 Vantage Roadster. Das Porsche 911 Cabrio belegt hier nur den zehnten Platz (3,1 Prozent).

Punktlandung für den Audi Q5

Einen beispielhaften Einstand feiert der neue Audi Q5. Obwohl das Ingolstädter SUV erst seit kurzer Zeit bei den Händlern steht, kürten die Schweizer ihn zu ihrem Favoriten bei den Geländewagen. Mit 8,5 Prozent der Stimmen verweist der Q5 Volvo XC 60 (6,1 Prozent) und Porsche Cayenne (6,0 Prozent) auf die Plätze. BMW belegt mit den Modellen X5 und X6 die Ränge vier und fünf.

Bei den Vans geht die Krone für das beste Auto nach Köln. Der Ford S-Max siegt mit 12,4 Prozent der Leserstimmen vor den beiden Wolfsburgern VW Touran (elf Prozent) und VW Multivan (9,3 Prozent).

Neben den zehn Fahrzeugkategorien wählten die Leser der "auto Illustrierte" zudem noch die "Best Brands". Zur beliebtesten Marke kürten die Schweizer Alfa Romeo, gefolgt von Jaguar und BMW. Die umweltfreundlichsten und zuverlässigsten Autos baut nach Meinung der Leser Toyota, während Mercedes mit dem höchsten Wiederverkaufswert aufwarten kann.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden