Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Die Chartbreaker im April 2004

Foto: Hans-Dieter Seufert

Fest in deutscher Hand zeigt sich die Neuzulassungsstatistik nach Segmenten für den April 2004. Von insgesamt zehn Klassen werden acht von deutschen Herstellern angeführt. VW stellt vier Klassensieger, Mercedes und BMW je zwei.

14.05.2004

In der Klasse der Minis liegt jedoch mit dem Renault Twingo ein Franzose an der Segmentspitze. 3.046 Neuzulassungen schieben ihn klar vor den Smart Fortwo (1.828) und den Opel Agila (1.151). Für den VW Lupo (1.027)blieb hinter dem Fiat Panda (1.069) diesmal nur Platz fünf. Einen Klassensieg für Wolfsburg holte dagegen der VW Polo bei den Kleinwagen. Mit 7.034 Neuzulassungen im April verwieß er den Ford Fiesta (4.993) und den Opel Corsa (4.819) klar auf die Plätze. Der Konzernbruder Skoda Fabia (4.093) lief auf Rang vier ein. In der Unteren Mittelklasse bleibt der VW Golf auch nach dem Modellwechsel der Verkaufsschlager schlechthin. 20.131 neu angemeldete Fahrzeuge sichern Platz eins, vor dem Opel Astra (7.821) und der Mercedes A-Klasse (6.646). Der Ford Focus musste mit 5.659 Neuzulassungen mit Platz vier vorlieb nehmen.

7er schlägt S-Klasse

In der Mittelklasse übernahm in Berichtsmonat erneut der BMW 3er (8.694)die Führung, vor dem VW Passat (8.509) und dem Audi A4 (8.268). Das Bild in der Oberen Mittelklasse zeigt sich dagegen unverändert. Dominant bleibt nach wie vor die Mercedes E-Klasse (8.798) vor dem BMW 5er (5.296) und dem noch alten Audi A6 (4.595).

Einen Führungswechsel gab es dagegen in der Oberklasse. Hier löste der 7er BMW (709) die Mercedes S-Klasse (654) als Sieger ab. Platz drei holte sich der Audi A8 (627), vor dem Porsche 911 (432). Einen guten Einstand gaben der BMW 6er mit 248 Neuzulassungen auf Rang fünf und der Maserati Quattroporte, der 25 mal verkauft wurde.

Im Segment der Geländewagen konnte der Toyota RAV 4 (1.750) seinen Spitzenplatz verteidigen, gefolgt vom BMW X5 (1.596) und dem VW Touareg (1.454). Bei den Cabrios feierte der neue Mercedes SLK einen gelungenen Einstand. 3.333 Neuzulassungen im April bedeuten souverän Platz eins, vor dem Seriensieger Peugeot 206 CC (2.525) und dem VW Beetle Cabrio (1.566).

Wiederholungssieger bei den Vans wurde der VW Touran (8.720), vor dem Opel Meriva (5.187) und dem Renault Scénic (3.444), dicht gefolgt vom Opel Zafira (3.359) auf Platz vier. Derzeit nicht zu schlagen scheint VW auch bei den Utilities zu sein. Nach wie vor dominiert die VW Caravelle (2.608) dieses Segment. Auf den Plätzen folgen der Mercedes Vito/Viano (1.407) und der Ford Transit/Tourneo (547)

Die Chartbreaker April 2004

SegmentPlatz 1 - 3ZulassungenAnteil in %
MiniRenault Twingo3.04626,1
Smart Fortwo1.828
Opel Agila1.151
KleinwagenVW Polo7.03413,4
Ford Fiesta4.993
Opel Corsa4.819
Untere MittelklasseVW Golf, Bora20.13128,3
Opel Astra7.821
Mercedes A-Klasse6.646
MittelklasseBMW 3er8.69415,7
VW Passat8.509
Audi A48.268
Obere MittelklasseMercedes E-Klasse8.79838,2
BMW 5er5.296
Audi A6/S64.595
OberklasseBMW 7er70921,0
Mercedes S-Klasse654
Audi A8/S8627
GeländewagenToyota RAV41.75011,7
BMW X51.596
VW Touareg1.454
CabrioMercedes SLK3.33314,9
Peugeot 206 CC2.525
VW Beetle Cabrio1.566
VanVW Touran8.72025,1
Opel Meriva5.187
Renault Scénic3.444
UtilitiesVW Transporter, Caravelle2.60836,5
Mercedes Vito, Viano1.407
Ford Transit547
Sonstige-891-
Insgesamt-297.126-



Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige