Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Die Silvretta à la Carte

Foto: kkl 7 Bilder

Bei rund 400 Bewerbungen für die diesjährige Silvretta Classic Montafon mussten leider viele Rallyefreunde mit ihrem Klassiker zu Hause bleiben - mehr als 186 Teams können logistisch in der Hochalpenregion nicht teilnehmen. Doch warum nicht eine individuelle Silvretta Classic fahren?

08.07.2008 Kai Klauder Powered by

Für alle, die nicht bis zum nächsten Jahr auf die 12. Silvretta Classic Rallye Montafon warten wollen, bietet sich eine Möglichkeit, schon früher die herrlichen Strecken zu befahren.

In Zusammenarbeit mit der Motor Presse Stuttgart hat der Gasthof Adler in St. Gallenkirch im Montafon (Österreich) ein besonderes Angebot entwickelt: Clubs und Gruppen können ein viertägiges Programm buchen und so ihre Silvretta Classic Clubrallye veranstalten.

Ablauf nach dem Rallye-Vorbild

Nach der Anreise donnerstags stehen am Freitag und Samstag die großen Ausfahrten an - natürlich mit Roadbook, Wertungsprüfungen und einem Slalom-Parcours. Selbst die Hochalpenstraße nach Gargellen wird dann gesperrt. Ebenfalls im Angebot enthalten sind historische Begleitfahrzeuge. Auf Wunsch kann auch ein individueller Zeitplan erstellt werden

Die Angebote werden in den letzten Jahren immer häufiger genutzt. "Rund fünf bis zehn kleine Silvrettas veranstalten wir pro Jahr für Markenclubs oder auch Freundeskreise.", berichtet Karin Hummel vom Gasthof Adler.

Margit Pfund, Leiterin des Tourismusbüro St. Gallenkirch, bestätigt die Werbewirkung der Silvretta Classic für die Region: "Viele Automobilclub-Mitglieder legen ihren Urlaub auf die Zeit der Silvretta Classic oder machen sich später im Jahr auf die Spuren der tollen Veranstaltung. Ein Alfa-Club kommt schon seit acht Jahren regelmäßig zu uns ins Montafon."

Näheres zu den Angeboten des Gasthaus Adler gibt es hier.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk