Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

IAA 2009

Die Studien auf der IAA 2009

Renault Zoe Z.E. Concept IAA 2009 Foto: SB-Medien 72 Bilder

Die IAA ist nicht nur das Mekka der Neuvorstellungen von Serienmodellen, mit Studien und Concept Cars geben die Hersteller auch regelmäßig einen Ausblick auf künftige Modelle, die vielleicht schon auf der nächsten IAA ihr Debüt als Serienfahrzeug geben.

31.08.2009 Uli Baumann

Dem Trend der Zeit folgend zeigt Audi auf der IAA 2009 (zum IAA-Guide) in Frankfurt neben zahlreichen Serien-Neuheiten auch den Audi R8 mit einem Elektroantrieb, der das Potenzial alternativer Antriebe mit einem Supersportler kombinieren soll.


Antriebstechnik von Morgen 5:12 Min.

Ausblicke auf Spar-Sportler

Sportlichkeit und Umweltverträglichkeit kombinieren soll auch die Vision Efficent Dynamics aus dem Hause BMW. Der 2+2-Sitzer trägt einen kleinen Dieselmotor und zwei E-Triebsätze. Die Fahrleistungen des 356 PS und 800 Nm starken BMW sollen einem konventionellen Sportler ebenbürtig sein, der Verbrauch orientiert sich mit 3,76 Liter aber eher am Kleinwagensegment.

In diesem Segment erfolgreich unterwegs ist der koreanische Autobauer Hyundai, der auf seinem IAA-Stand zwei Showcars präsentieren wird. Die Van-Studie ix-Metro sowie den bereits auf der Seoul Motor Show präsentierten HND-4 Blue Will.

Mercedes gibt mit dem Vision S500 Plug-In-Hybrid einen sehr konkreten Ausblick auf die kommende S-Klasse-Hybrid-Variante.Ganz andere Ziele verfolgt Mini mit dem Coupé Concept und dem Roadster Concept. Hier soll der reine Fahrspaß im Vordergrund stehen. Dazu wurden der Minis zum Zweisitzer umgebaut und knackiger gezeichnet. Kommen die Studien beim Publikum an, so scheinen Serienversionen greifbar.

Hybrid- und Elektromodelle an allen Ecken

Kommende Serien-Hybrid-Modelle nimmt Peugeot mit den Studien RCZ Hybrid4 und 3008 Hybrid4 vorweg. In beiden Modellen wird ein 163 PS starker Zweiliter-Diesel mit einem E-Motor an der Hinterachse kombiniert. Futuristisch ist dagegen der BB1.

Rein auf Elektroantrieb setzt ein Revival der besonderen Art: der New Trabi nT, der bereits 2012 als Serienmodell auf den Markt kommen könnte. Voraussichtlich ein reines Showcar wird der Mazda MX-5 Superlight bleiben. Leichtbau und eine radikal reduzierte Windschutzscheibe lassen den Zweisitzer noch puristischer und zugleich sparsamer werden und sollen zudem den Fahrspaß in neue Sphären treiben.

Ebenfalls aus Japan bringt Toyota den Auris Hybrid, den Prius als Plug-In-Variante und über die Luxus-Tochter Lexus das Premium-Kompaktkonzept LF-Ch mit.

Gleich vier Elektrostudien zeigt Renault. Wobei diese bereits ab 2011 in Serie gehen sollen. Seat gibt mit dem Ibiza Concept IBZ einen Ausblick auf den Ibiza-Kombi. Und Konzernmutter VW zeigt den E-Up sowie die Neuauflage des Ein-Liter-Autos, das schon ab 2013 umgesetzt werden soll.

Welche weiteren Visionen die Autobauer auf der IAA noch aus dem Hut ziehen ist ungewiss, klar ist jedoch, dass es in Frankfurt nicht nur automobile Gegenwart, sondern auch reichlich automobile Zukunft zu sehen geben wird.

Umfrage
Besuchen Sie dieses Jahr die IAA?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk