Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Die Weltrangliste der Autobauer

VW marschiert zielstrebig an die Spitze der Weltrangliste

Toyota Logo Foto: dpa 12 Bilder

Die größten Automobilhersteller der Welt liefern sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. auto motor und sport präsentiert hier die Absatzzahlen im Vergleich. Und eine Prognose für die Weltrangliste bis 2015, wie sie das renommierte Marktforschungsinstitut IHS Automotive sieht.

30.06.2010 Harald Hamprecht

Mit Weltranglisten und Wirtschaftsprognosen verhält es sich oft wie mit italienischen Wetterberichten. Man kann ihnen Glauben schenken. Muss aber nicht. Denn eine gesunde Portion Gottvertrauen und Glück schwingen immer mit. Gerade wenn Hersteller selbst ihre Ziele nennen, ist der Wunsch oft Vater des Gedankens.

Manche Firmenbosse stolpern über selbstgesteckte und anschließend grandios verfehlte Meilensteine, wie Ex-Daimler-Chef Jürgen Schrempp. Andere schieben ein Verfehlen schlicht auf die bösen, geänderten globalen Rahmenbedingungen; sie setzen sich dann einfach neue hehre Ziele und restrukturieren dabei ganz neben wohlmöglich noch die gesamte Branche, wie es ein Fiat- und Chrysler-Chef Sergio Marchionne vorhat.

Top 10 von IHS Automotive

In unserer Fotoshow finden Sie die Absatzzahlen der Hersteller für Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge (bis 3,5 Tonnen) - ohne schwerere Trucks, Transporter oder gar Lkw - und eine Prognose der Weltrangliste für das Jahr 2015, die IHS Automotive für auto-motor-und-sport.de ausgearbeitet hat. Das Marktforschungsinstitut entstand jüngst aus dem Zusammenschluß von Global Insight und CSM Worldwide. Beide Institute stachen in der Vergangenheit durch konservative Prognosen hervor.

Eine Weltrangliste nach Verkaufszahlen? Ja, ist das denn aussagekräftig, wird der kritische User da fragen? Ja, denn je größer ein Konzern, desto größer die Skaleneffekte, also die Kostenvorteile dank gleicher Komponenten-Architekturen, die ein Konzern nutzen kann. Völlig isoliert darf man den Absatz natürlich nicht als Indikator für Erfolg nehmen. Sollte man vielleicht lieber Umsatzzahlen vergleichen? Dann sehen Hersteller, die mehr Kleinwagen verkaufen und in Schwellenländern stark sind, gleich viel schlechter aus. Mercedes verweist auf dieses Faktum gerne im Vergleich mit Audi.

Absatzzahlen sprechen nicht alleine für Erfolg

Der Gewinn ist freilich der härteste Indikator für Erfolg. Wobei diese betriebswirtschaftliche Kennziffer auch kurzfristig manipulierbar ist. Soll etwa ein Konzern zum Verkauf herausgeputzt werden, streicht der Noch-Eigentümer einfach ein, zwei, drei Quartale das Budget für Forschung- und Entwicklung zusammen. Schwups kommt Glanz in die Bilanz. Und der Käufer steht später vor leeren Schubladen. Die Freude über den Quartalsbericht währt damit nicht lange. Und selbst die Steigerung des Konzerngewinns als oberstes Ziel einer jeden Unternehmung muss im Zusammenhang mit einem ganzen Zielgeflecht gesehen werden - wie der Qualität der Produkte sowie der Zufriedenheit der Kunden - und nicht zuletzt der Mitarbeiter.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden