Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Drift-Challenge auf der Essen Motor Show 2013

Fährst du quer, siehst du mehr

Drift-Challenge 2013 Foto: Roman Domes 19 Bilder

Unter Freunden des Heckantriebs ist es beliebt, das gepflegte Driften. sport auto-Volontär Roman Domes hatte die Gelegenheit, bei einem echten "Drift King" mitzufahren. Am Steuer: Uwe Sener. Sein Werkzeug: Ein 3er BMW.

30.11.2013 Roman Domes Powered by

Lebensgefahr? Bitte? Soll das ein Witz sein? Falls ja, dann ist er nicht lustig. Ein knallgelber Aufkleber mit jener Aufschrift prangt an der Schwellerleiste des BMW E36 328i. Was? Ein ausrangierter Münchner mit schlappen 193 PS soll das Drift-Monster schlechthin sein? Nur Geduld, liebe Leser, Geduld.

BMW E36 328i Kompressor als Drift-Taxi

Denn der BMW von Uwe Sener ist kein normaler BMW, im Gegenteil. Das sieht man schon, wenn man sich zum ersten Mal dem Fahrzeug nährt. Einerseits sind da die  vielen Aufkleber, die den E36 aus dem Jahr 1995 wirken lassen, wie einen ehemaligen Tourenwagen aus der World Touring Car Championship. Ganz nah am Fahrzeug sticht der schwarze Überrollkäfig ins Auge, der sich durch den ganzen Innenraum zieht.

Motorhaube auf und - hoppla - da ist doch mehr drin als man erwartet. Neben dem 2,8-Liter-Block entdeckt das geschulte Auge vorne rechts ein zusätzliches Bauteil - den ASA-Kompressor von Spezialist G-Power. "Magst mitfahren?“, fragt Uwe Sener. Wer würde an dieser Stelle mit "Nein“ antworten?

Helm auf und der Beifahrersitz wird geentert. Das Anschnallen mit einem Sechs-Punkt-Gurt übernimmt ein Betreuer der Essen Motor Show. Uwe schmeißt den BMW 328i Kompressor mit rund 300 PS an. Hinter Fahrer und Beifahrer grollt es kurz auf, bevor der aufgeladene Motor in den brabbelnden Leerlauf geht.

Es riecht nach Öl, verbranntem Gummi und Abgasen

Es riecht im Innenraum nach Öl, verbranntem Gummi und Abgasen – also nach all dem, was normalerweise die Alarmglocken schrillen lässt. "Der säuft Öl ohne Ende, geht aber trotzdem gut“, schreit Uwe zu mir rüber. Durch den Parcours neben uns driften bereits einige andere Fahrzeuge, darunter ein auf Heckantrieb umgebauter Audi V8.

"Wann geht’s denn endlich los?“ Just in diesem Moment weist uns der Streckenposten den Weg auf die Strecke. Festhalten. Schon in der ersten, langgezogenen Linkskurve wirft der Profi den röhrenden BMW in den Drift. Dabei dreht er ganz ruhig am Lenkrad, während der Beifahrer die Zähne zusammenbeißt. Das Heck streift fast an der Bande und der BMW 328i Kompressor schreit die Zuschauer dahinter durch sein Doppelendrohr zusammen.

Drift-Parcours auf der Essen Motor Show ohne Auslaufzonen

Auslaufzonen? Gibt’s hier nicht. Auf die Frage, wie man derartig kontrolliertes Übersteuern lernen kann, antwortet der sport auto-Testfahrer ganz locker-flockig "Das ergibt sich im Lauf der Zeit. Übung macht den Meister.“

Die auf den Linksknick folgende Gerade, ist keine Gerade, sondern wird noch quer mitgenommen. Die Zuschauer klatschen Beifall. Man sieht durchs Seitenfenster teilweise öfter den Weg nach vorne als durch die Windschutzscheibe. Der Reihen-Sechszylinder dreht beim Durch-"Queren" von Halle 7 der Essen Motor Show immer wieder in den Begrenzer: "Ratatatataaaaataaaaataaa".

"Das Diff ist viel zu kurz übersetzt, ich kann hier trotzdem fast nur im ersten Gang fahren“, moniert Uwe Sener beim kurzen Boxen-Stopp. "Da muss ich später mal das länger übersetzte einbauen“. In so kurzer Zeit? "Klar, ich hab’s ja sogar dabei. Es wird noch mehr umgebaut, er bekommt auch ein neues Fahrwerk“. Sener grinst durch seinen Helm. Die Sperrwirkung des umgebauten Serien-Differenzials beträgt übrigens 45%, rund 20% mehr als bei der Serie.

Doppel-Synchron-Drift im Zentimeter-Abstand

Nächste Runde. Dieses Mal im Synchron-Drift mit einem weiteren BMW E36. Der blaue Bayer und der Seners Kompressor-3ier übersteuern absolut parallel die erste Kurve. Die G-Kräfte erzwingen den Blick aus dem Beifahrerfenster. Durchdrehende Räder, Rauch und sämiger Auspuff-Sound ist das einzige, was es zu sehen und hören gibt - mehr braucht es auch nicht. Die Halle tobt als Ronny Thimmig im blauen 3er und Uwe Sener im silber-schwarzen BMW E36 im Powerslide vorbeidonnern.

In der Motorsport-Arena finden neben der Drift-Challenge auch andere Events statt. Mini-Monstertrucks plätten ausrangierte Fahrzeuge unter höllischem Lärm. Ein Citroën DS3 macht sich in Halle 7 auf Zeitenhatz. Klar ist aber, die Drifts locken die Massen. Das ist kein Wunder. Hier geht es um absolute Fahrzeugbeherrschung auf sehr begrenztem Platz.

Ursprünglich stammt der Drift-Sport aus Japan, doch auch Europa und die USA sind mittlerweile auf den Geschmack gekommen. In nationalen Meisterschaften fahren die besten Piloten um den Titel des "Drift-Meisters". Mit dabei: Natürlich der BMW 328i Kompressor und Uwe Sener.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige