Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

DSK beim 37. ADAC Zurich 24h-Rennen

Logistische Meisterleistung am Nürburgring

24h Rennen Nürburgring 2009 DSK-Zelt Impressionen Foto: SB-Medien 12 Bilder

Wenn bei der 37. Auflage des ADAC Zurich 24h-Rennen die Action auf der Rennstrecke beginnt hat das DSK-Zelt in der Müllenbachschleife bereits geöffnet. Der Treffpunkt ist beliebt und hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einer festen Größe entwickelt. Hier, nur einen Steinwurf von der Rennstrecke entfernt, trifft man sich zum lockeren Benzingespräch, begegnet Freunden und knüpft Freundschaften.

30.06.2009 Powered by

Mehr als 5.000 Gäste besuchen während des 24h-Rennens das Zelt ausgangs der Dunlop-Kehre, das an den vier Veranstaltungstagen 74 Stunden geöffnet hat. Damit alles reibungslos läuft, hat das Team des DSK bereits ganze Arbeit geleistet. Mehr als drei Monate Vorbereitungszeit sind nötig, damit alles reibungslos funktioniert. Über die Organisation wacht DSK-Schatzmeister Reinhard Michel. Er ist nicht nur für alles, was mit den Tickets zu tun hat, verantwortlich, sondern auch gemeinsam mit Hans-Walter Kling für die Planung der Shuttle-Busse. Die Busse sind von Donnerstag bis Sonntag im 30-Minuten-Takt rund um die Nordschleife unterwegs und für alle Rennbesucher kostenlos. Kling ist darüber hinaus Bindeglied zwischen den vom DSK eingesetzten Bussen und der Polizei Adenau.

Gästebetreuung und VIP-Shuttle
 
Auch für besondere Gäste ist der DSK gerüstet - um die Betreuung der VIP-Shuttle kümmert sich Karl-Heinz Stümpert. Den Löwenanteil der Organisation übernimmt die DSK-Geschäftsstelle: Vor und während des 24h-Rennens haben Veronica Mahl, Ingrid Oechsler und Daniel Neubauer alle Hände voll zu tun.
 
Das Team koordiniert die Einsatzplanung der 20 ehrenamtlichen Helfer, ist für den Aufbau und die Betreuung der Boutique und die Mitglieder-Verwaltung zuständig und organisiert die Zusammenarbeit mit dem Team der DriftChallenge. Für Logistik und Technik zeichnet Titus Tirlea verantwortlich. Bereits eine Woche vor dem Rennen packt Tirlea den Hänger mit allem, was vor Ort gebraucht wird. Auch für das leibliche Wohl der Besucher im DSK-Zelt ist gesorgt: Täglich werden Currywurst, Pommes Frites und andere leckere Sachen vom Catering-Team des Dorint Hotels am Nürburgring zubereitet.

Vorbereitungen für 2010 laufen bereits

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Das gilt ebenso für die Organisation des DSK. Bis spät in den Sonntagabend hinein wird alles wieder ordentlich eingepackt. Hinter allen, die an der Organisation beteiligt sind, liegen arbeitsreiche Wochen, Tage und Stunden - Zeit, einmal durchzuatmen. "Mit dem Fallen der Zielflagge löst sich auch bei uns die Anspannung", sagt Reinhard Michel. "Dann liegen sehr schöne, aber auch anstrengende Tage hinter uns. Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr wieder alles so gut funktioniert hat. Nach einer kurzen Verschnaufpause beginnen wir bereits mit den Planungen für 2010."

Dank an die Helfer

Ohne die vielen ehrenamtlich helfenden Hände wäre eine Mammutveranstaltung wie das ADAC Zurich 24h-Rennen für den DSK schwer zu stemmen. Wir danken allen, die in diesem Jahr ihre Freizeit geopfert haben und unermüdlich im Einsatz waren. Ein besonderer Dank des Präsidiums geht an Hiltrud Becker, Harry Brückmann, Willem Bruns, Olaf Heuting, Heinz-Peter Johannknecht, Marita Kling, Jürgen Mai, Gerd Moitzheim, Jörg Müller, Dieter Nolte, Familie Ries-Grethen mit Biggy, Nico und Yannik, Bernd Römer, Gerhard Schmidt, Rüdiger Schnitzler, Verena Smolarek, Marlene und Ewin Grett, Christine und Josef Helgers, Armin und Magnus von Wolfradt, Claro Ziegahn, Georg Ziegahn.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige