Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

DTM Oschersleben

Sieg für Paffett

Foto: DTM 37 Bilder

Gary Paffett sorgte schon im zweiten Rennen nach seiner DTM-Rückkehrfür eine Sensation. In einem Vorjahres-Mercedes gewann der Meister desJahres 2005 in der Magdeburger Börde. Hockenheim-Sieger Mattias Ekströmwarf im Audi seine Siegchancen schon vor dem Rennen weg.

06.05.2007 Powered by

Einen mäßigen Start kompensierte Mika Häkkinen mit einer gutenRennstrategie im ersten Renndrittel. Als sich Vanina Ickx im Audi zurRennhalbzeit mit Mercedes-Mann Jamie Green anlegte und in dieLeitplanken flog, nutzte Häkkinen die anfängliche Verwirrung für seinenzweiten Reifenwechsel.

DasManöver reichte zwar, um sich zunächst den starken Mike Rockenfeller imKampf um Platz drei vom Leib zu halten, doch der Sieg rückte in weiteFerne. Zu lange musste der Finne mit seinem letzten Reifensatzhaushalten. Als Rockenfeller in der letzten Runde angriff, kollidierteer mit Häkkinen, was den Neuwieder einen Kotflügel kostete, aber Rangdrei einbrachte, Mika Häkkinen dagegen erlitt einen Reifenschaden undblieb als 17. punktelos.

Gary Paffett und Paul di Resta nutztenden Gewichtsvorteil in ihren Mercedes-Vorjahresautos und fuhrendeutlich länger bis zum letzten Boxenstopp. Die Persson-Piloten reihtensich mühelos vor Häkkinen und Rockenfeller ein, und kontrollierten mitfrischen Reifen den Rest des Rennens. Für Paffet war es der ersteDTM-Sieg seit seinem Meistertitel 2005 und der erste Erfolg einesVorjahresautos überhaupt. DTM-Neuling di Resta holte sich den zweitenPlatz.

Neue Mercedes blass

Dieneuen C-Klassen aus dem Hause Mercedes blieben samt und sonders blass.Bernd Schneider kämpfte mit Kupplungsproblemen (Platz sechs), JamieGreen rutschte nach einer Durchfahrtsstrafe wegen der Kollision mitIckx auf Platz elf ab, Bruno Spengler musste mit defekter Servolenkungaufgeben.

Audis heißestes Eisen, Hockenheim-Sieger MattiasEkström produzierte einen Frühstart und verlor seine Siegchance schonvor der ersten Kurve. Der Schweder musste ausgerechnet auf der Streckemit der längsten Boxeneinfahrt eine Durchfahrtsstrafe hinnehmen. Ohneden Patzer hätte der Schwede auch in Oschersleben gewonnen, so reichtees nach einem Überfall auf Alexandros Margaritis in der letzten Rundegerade für Platz sieben und die Verteidigung der Tabellenführung.

DTM Oschersleben, Ergebnis:

1. Paffett, Mercedes: 1:03.30,763 h.
2. di Resta, Mercedes: + 3,753 s.
3. Rockenfeller, Audi: + 15,044 s.
4. Scheider, Audi: + 19,306 s.
5. Tomczyk, Audi: + 19,818 s.
6. Schneider, Mercedes: + 20,043 s.
7. Ekström, Audi: + 22.808 s.
8. Margaritis, Mercedes: + 24,646 s.
9. Carroll, Audi: + 25,567 s.
10. Abt, Audi: + 27,910 s.
11. Green, Mercedes: + 28,390 s.
12. Luhr, Audi: + 32,443 s.
13. Lauda, Mercedes: + 33,234 s.
14. La Rosa, Mercedes: + 35,418 s.
15. Werner, Audi: + 45,648 s.
16. Stoddart, Mercedes: + 1:03,690 min.
17. Häkkinen, Mercedes: + 1 Rd.
18. Biela, Audi + 2 Rd

Ausfälle:

Ickx, Audi: Unfall
Spengler, Mercedes: Servolenkung

Punktestand nach zwei von zehn Rennen:

1. Ekström: 12 P.
2. di Resta: 12 P.
3. Tomczyk: 12 P.
4. Paffett: 11 P.
5. La Rosa: 6 P.
6. Rockenfeller: 6 P.
7. Margaritis: 6 P.
8. Scheider: 5 P.
9. Schneider: 5 P.
10. Green: 3 P.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige