Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Dunlop-Historie

Vom Tierarzt zum Reifenhersteller

Dunlop Foto: Dunlop 15 Bilder

Eigentlich kümmerte sich John Boyd Dunlop ja um Tiere, doch mithilfe des Dreirads seines Sohnes wurde der Brite zum Reifenhersteller und gilt als Erfinder des Luftreifens. Mittlerweile gehört Dunlop zum Reifenhersteller Goodyear.

05.10.2009

Die Geschichte Dunlops beginnt im Jahr 1888 als Dunlops Sohn Johnny mit seinem mit Hartgummi bereiften Dreirad über Kopfsteinpflaster rattert. Dunlop beobachtet das und will seinem Sohn helfen. Er nimmt dünne Gummibänder und klebt diese zusammen, pumpt sie auf und nutzt ein Oberteil einer Baby-Flasche als Ventil. So entsteht das erste Luftkissensystem der Geschichte und der erste Luftreifen wird geboren.

Motorsport wird früh Teil der Dunlop-Historie
 
Mit der Ausstattung eines Fahrradrennfahrers mit dem Luftreifen von Dunlop , ist der Weg in den Motorsport schon vorgegeben. Der Fahrradrennfahrer profitiert von den Dunlop-Luftreifen und schlägt seine Konkurrenten in einer Siegesserie. Den ersten automobilen Grand Prix Sieg fährt Dunlop im Jahr 1923 ein, der erste Sieg im 24-Stunden-Rennen von Le Mans ein Jahr später. Bis heute engagiert sich Dunlop im Motorsport. In der DTM, im Motorrad- und im Kartsport.
 
John Boyd Dunlop lässt seine damalige Idee sofort patentieren und gründet die Dunlop Pneumatic Tire Co. Ltd. Im Jahr 1890 eröffnet Dunlop die erste Reifenfabrik in Dublin, ab 1893 werden auch in Deutschland am Standort Hanau Dunlop-Reifen produziert. Das erste Auto mit Luftreifen fährt im Jahr 1895. Die Expansion schreitet schnell voran. Im Jahr 1898 kann das Werk in Dublin die Arbeit nicht mehr stemmen und verlegt die Produktion zuerst nach Coventry in England, dann nach Birmingham, das später unter dem Namen Fort Dunlop bekannt wird. Später drängt Dunlop auch in den Osten. 1910 gründet Dunlop eine Gummiplantage in Malaysia, 1913 öffnet die erste Reifenfabrik in Kobe/Japan.
 
Dunlop-Forscherteam entdeckt Aquaplaning
 
Daneben stehen auch immer wieder technische Neuentwicklungen im Vordergrund. Der 1922 vorgestellte Stahlwulstreifen mit Cordgewebe in der Reifendecke soll die Lebensdauer des Reifens verdreifachen. Damit es erst gar nicht so oft zu Reifenschäden kommt, präsentiert Dunlop 1948 einen schlauchlosen Reifen mit luftdichter Innenauskleidung, die den Luftverlust bei Reifenschäden verringern soll.
 
Einen der wohl größten Meilensteine in der Dunlop-Forschung gelingt den Techniker in den Jahren 1962 bis 1964. Damals entdeckt das Dunlop-Forscherteam das Phänomen Aquaplaning und demonstriert das Phänomen in der Öffentlichkeit. erfolgte die Entwicklung des ersten Stahlwulstreifens mit Cordgewebe in der Reifendecke und verdreifachter Lebensdauer. Zusammen mit der Tiefbettfelge wurde dies der neue Industrie-Standard.
 
Dunlop wird Teil des Reifenherstellers Goodyear

 
Im Jahr 1984 wird das Dunlop-Reifengeschäft in den USA und Europa Teil des japanischen Sumitomo-Konzerns. Fünfzehn Jahre später schließen Sumitomo und Goodyear eine Partnerschaft. Goodyear wird dadurch zum größten Reifenhersteller der Welt, dem Dunlop bis heute angehört.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden