Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

E-Auto-Förderung

Smart-Chefin fordert Kaufanreize

Dr. Annette Winkler, Smart-Chefin Foto: Beate Jeske, Hans-Dieter Seufert 30 Bilder

Der Autobauer Daimler dringt vehement auf schnelle staatliche Kaufanreize für Elektroautos in Deutschland. "Es wird über Jahre so sein, dass die Kunden die Kosten für so ein Elektroauto einfach nicht tragen können", sagte Smart-Chefin Annette Winkler am Dienstag (22.2.) in Stuttgart.

22.02.2011

Deshalb seien Kaufanreize dringend erforderlich. Es sei gut und wichtig, dass die Hersteller bei der Entwicklung und Weiterentwicklung der Elektromobilität unterstützt werden, sagte Winkler. Dies allein reiche aber nicht aus.

Deutschland gerät ins Hintertreffen

Wenn praktisch alle anderen Länder zunehmend auch die Anschaffung eines Elektroautos subventionierten, gerieten deutsche Autokäufer ins Hintertreffen, sagte die Smart-Chefin. "Das heißt im Klartext, dass der Nutzen dieser Investition in die Elektromobilität dann den Kunden in unserem Land nicht zugutekommt. Das ist etwas, was nicht sein kann." Daimler-Chef Dieter Zetsche hatte vor wenigen Wochen sogar gedroht, die Industrie könnte mit der Elektroauto-Technologie notfalls aus Deutschland abwandern.
 
Der Elektro-Smart ist seit 2009 in Kleinserie verfügbar, mittlerweile sind Winkler zufolge über 1.000 Autos in mehreren Ländern im Einsatz. "Wir werden ab 2012 in der Großserie sein und planen dann fünfstellige Absatzzahlen."
 
Insgesamt kämpft Daimler bei dem Cityflitzer aber seit Monaten mit massiven Problemen. Im vergangenen Jahr wurden lediglich 97.500 Kleinstwagen (minus 17 Prozent) abgesetzt, mehr wird auch im laufenden Jahr nicht erwartet.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden