Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

E-Klasse, 5er und A6 im Vergleich

Der Audi A6 fordert die Businessklasse

Audi A6 Foto: Audi 30 Bilder

Mit dem neuen Audi A6 ist der Modellwechsel bei den Businessmodellen der Oberen Mittelklasse perfekt. Der Neue aus Ingolstadt stellt sich den Premium-Wettbewerbern Mercedes E-Klasse und dem BMW 5er. Ein Vergleich.

06.01.2011

Wenn der neue Audi A6 Anfang 2011 in den Handel kommt, ist das deutsche Premium-Trio der Oberen Mittelklasse wieder komplett - zumindest als Limousine, denn auf den Audi A6 Avant müssen Kunden noch bis bis zur IAA im Herbst 2011 warten. Daher sollen die Kombis, die es vom 5er und der E-Klasse bereits gibt, hier nicht weiter erwähnt werden.

Mercedes E-Klasse mit größtem Laderaum und kleinster Zuladung

Geht es um den großen Auftritt hat der neue Audi A6 bereits die Nase vorn. mit einer Länge von 4,92 Meter überragt der sowohl die E-Klasse (4,87 Meter) als auch den BMW 5er (4,90 Meter). Auch bei der Breite liegt der A6 mit 1,87 zu 1,85 und 1,86 Meter vorn. Gleichstand herrscht bei der Fahrzeughöhe: Mit rund 1,46 Meter kann sich hier keiner absetzen. Eine klare Hierarchie gibt es aber beim Radstand. Mit 2,97 Meter setzt sich der BMW hier klar vom Audi (2,91 Meter) und der Mercedes (2,87 Meter) ab.

Fünfsitzer sind sie alle drei, bei Gepäckraum setzt man auf den kleinen, aber feinen Unterschied. Der Audi A6 geht mit 530 Liter ins Rennen, der BMW 5er hält mit 520 Liter dagegen. Die Mercedes E-Klasse punktet hier als Schluckspecht mit 540 Litern. Eine umlegbare Rückbank bietet bei allen Dreien weiteres Laderaumpotenzial. Wobei der BMW und der Audi mit einer Zuladung von, je nach Motorisierung und Ausstattung, bis zu 610 Kilogramm, klar vor dem Mercedes (bis zu 550 kg) liegen. Geht es um die Last, die ins Schlepp genommen werden darf liegen Audi und Mercedes (abhängig von der Motorisierung) mit bis zu 2,1 Tonnen knapp vor dem BMW (bis zu 2,0 Tonnen).

Mercedes mit breitestem Antriebsangebot

Im Antriebskapitel hat der Audi A6, der im Frühjahr 2001 zu den Händlern rollt, zunächst zwei Benziner und drei Diesel zu bieten. Weitere Motoren, darunter auch wieder ein RS6 werden später nachgereicht. Basistriebwerk ist ein Zweiliter-TDI mit 177 PS und Vorderradantrieb. Der 204 PS starke 2,8-Liter-Ottomotor kann mit Vorderrad- und Allradantrieb kombiniert werden. Der 300 PS starke 3.0 TFSI kommt ausschließlich als Quattro. Der Basisdiesel leistet aus drei Litern Hubraum 204 PS und kommt mit Vorderradantrieb, der Top-Diesel mit 245 PS trägt Allradantrieb. Geschaltet wird entweder mit einem stufenlosen CVT-Getriebe oder einer Siebengangautomatik. Nur der Basisdiesel wird mit einer Handschaltung kombiniert. Zu einem späteren Zeitpunkt wird der Audi A6 erstmals mit einem Hybridantrieb erhältlich sein. Hierbei sorgen ein Zweiliter-Vierzylinder TFSI mit 211 PS sowie ein 33 kW starker Elektromotor gemeinsam für Vortrieb. Die Systemleistung soll bei 245 PS liegen.

Mercedes E-Klasse-Fahrer dürfen mitunter auch noch manuell schalten. Neben dem manuellen Sechsganggetriebe stehen auch eine Fünfgang- und eine Siebengang-Automatik zur Wahl. Das Triebwerkspektrum bei der E-Klasse reicht vom Vier- bis zum Achtzylinder. Angeboten werden sechs Diesel und sechs Benziner. Die Vierzylinder-Selbstzünder leisten 136, 170 und 204 PS, die Sechszylinder kommen auf 211, 231, oder 265 PS. Die Vierzylinder-Turbo-Benziner treten mit 183 und 204 PS an, die Sechszylinder leisten 272 und 292 PS, die Achtzylinder kommen auf 388 und 525 PS im AMG-Modell. Allradantrieb ist für den Sechszylinder-Diesel und den Sechszylinder-Benziner sowie den kleineren V8-Motor zu haben. Noch nicht zu haben ist ein Hybridantrieb für die E-Klasse. Dieser soll erst Ende 2011 als Dieselhybrid als Kombination aus einem 2,2-Liter-Vierzylinder und einem 15 kW E-Motor mit einer Gesamtleistung von 224 PS kommen.

Audi mit günstigstem Basispreis

Auch beim BMW 5er reicht das Motorenspektrum vom Vier- bis zum Achtzylinder - vier Diesel und vier Benziner. Einziges Aggregat mit vier Töpfen ist der Basisdiesel mit 184 PS, einziger Achtzylinder ist der Turbobenziner mit 407 PS. Die Sechszylinder-Benziner leisten 258 und 306 PS, die Diesel mit sechs Töpfen kommen auf 204, 245 und 300 PS. Der M5 mit einem Biturbo-V8 wird rund 550 PS leisten, kommt aber erst zur IAA. Wer seinen BMW 5er mit Allradantrieb kombinieren will, hat nur eine Option, nämlich den 407 PS starken V8-Benziner. Bei der Schaltung besteht die Wahl zwischen einem manuellen Sechsganggetriebe und einer Automatik mit acht Fahrstufen. Nur der V8 arbeitet ausschließlich mit der Automatik zusammen. Ein Hybrid für den 5er ist noch nicht spruchreif, allerdings hatten die Bayern in Genf 2010 bereits eine Hybridstudie mit einem Sechszylinder-Benziner und einem 40 kW starken E-Motor gezeigt.

Zu haben sind die Business-Limousinen zu Preisen ab 38.500 Euro für den Audi A6, ab 39.270 Euro für die Mercedes E-Klasse und ab 40.350 Euro für den BMW 5er.

Umfrage
Welches Modell der Oberen Mittelklasse ist Ihr Favorit?
Ergebnis anzeigen
Anzeige
Audi A6, Frontansicht, Slalom Audi A6 ab 390 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Audi A6 Audi Bei Kauf bis zu 22,94% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige