Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Edo Murciélago LP710/2

Stierisch stark

Foto: Edo Competition 11 Bilder

Edel-Tuner Edo Competition hat sich an ein neues Hochgeschwindigkeits-Objekt gewagt: Die Tuningschmiede aus dem westfälischen Ahlen hat einen Lamborghini Murciélago nach seinen Vorstellung weiterentwickelt - den LP710/2.

05.08.2008 Gregor Messer Powered by

Edo Karabegivic weiß, was er seiner zahlungskräftigen Klientel schuldig ist. Nachdem der ehemalige Rennmechaniker sich auf Porsche- und Ferrari-Modelle spezialisiert hatte, gehörten zuletzt auch Audi und Maserati, etwa vom Typ MC12, zu seinem Repertoire - und nun auch Lamborghini. "Den gewaltigsten Stier, den es je gab, der schnellste Lamborghini Murciélago der Welt", verspricht Edo Competizione vollmundig.Und so wechselte die Typenbezeichnung LP640 in LP710/2.

Von nichts kommt nichts, also hat Meister Edo an vielen Bauteilen sein Ingenieursgeschick wirken lassen: Fächerkrümmer, Sportkatalysatoren, Endschalldämpfer samt Endrohr, Sportnockenwellen, Sportluftfilter erlebten deutliche Retuschen und Änderungen, und auch der Zylinderkopf ist nun ganz anders gestaltet als es sich die Motorenbauer bei Lamborghini in Sant Agatha gedacht haben.

Die neue Typenbezeichnung des Edo-Lambo leitet sich letztlich aus seiner Leistung ab: 710 PS geben die Spezialisten aus Ahlen als Leistung an, die ein maximales Drehmoment von 700 Nm freisetzt. Also 70 PS mehr als das Serienpendant. Sämtliche Änderungen des Motors werden über das neu programmierte Motormanagement optimal aufeinander abgestimmt.Wirklich beeindruckend sind die weiteren Werte des Flachmanns: Von null auf 100 beschleunigt der LP710/2 in 3,2 Sekunden, auf Tempo 200 schafft er es in unter zehn Sekunden.

Hand an die Karosserie gelegt

Eingriffe an der Aerodynamik sollen helfen, das Auto auch bei hohen Tempi - Edo gibt einen Topspeed jenseits von 360 km/h an - in der Spur zu halten. Dass dem Supersportler damit auch so ganz nebenbei  eine noch dynamischere Eleganz verliehen werden soll, wird wohl Geschmacksache bleiben. Jedenfalls haben die Edo-Leute den Heckflügel neu konstruiert, sodass mit einer einstellbaren Lippe der aerodynamische Abtrieb beliebig justiert werden kann.

Aus dem flinken Allradler wurde unter Karabegovics Aufsicht nurmehr ein Hecktriebler. Eine Maßnahme, die eine Gewichtsersparnis von 40 Kilogramm bringt. Obendrein hat Edo Competition dem Super-Lambo eine selbst entwickelte Einscheiben-Kupplung verpasst.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote