Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Eifel Classic 2009

Walter Röhrl und der Schandfleck

Walter Röhrl und Christian Geistdörfer bei der Eifel Classic 2009 Foto: Kai Klauder 11 Bilder

Walter Röhrl ist eine Legende, sein Eifel Classic-Fahrzeug ebenfalls: Es ist der Audi Sport Quattro Rallye, mit dem Röhrl und Copilot Christian Geistdörfer 1985 bei der Rallye Monte Carlo Zweiter wurden - nur Zweiter, wie der zweifache Weltmeister und vierfache Monte Carlo-Gewinner betont.

02.10.2009 Powered by

"Eigentlich ist das Auto ein Schandfleck," sagt Röhrl schmunzelnd, "wir holten ja nur den zweiten Platz bei der 1985er-Monte Carlo."

Walter Röhrl: Monte Carlo-Siege mit Fiat, Opel, Lancia und Audi

Vier Mal hatte Röhrl zuvor mit seinem Copiloten Christian Geistdörfer schon die welbekannte Rallye gewonnen - mit Autos von vier verschiedenen Herstellern: 1980 auf Fiat 131 Mirafiori Abarth, 1982 auf Opel Ascona 400, 1983 auf Lancia Rally 037 und 1984 auf Audi Quattro A2. 1985 beendete allerdings Ari Vatanan mit seinem Peugeot 205 Turbo 16 Röhrls Siegesserie.

"Ich hasse Gleichmäßigkeit"

Der 400 PS starke Audi Sport Quattro Rallye wurde neu aufgebaut und vor vier Wochen zum ersten Mal eingesetzt. Auf der Nordschleife und dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings konnte Röhrl den Wagen jetzt bei der Eifel Classic "antesten".

Dabei achteten er und sein Beifahrer Christian Geistdörfer nicht auf die Wertungsprüfungen. Das hat einen einfachen Grund: "Ich hasse Gleichmäßigkeit, das hat für mich nichts mit Rennen zu tun. Für viele Teilnehmer bedeutet die Nordschleife und der GP-Kurs die erste Gelegenheit, den Nürburgring zu erfahren, für uns ist das fast Alltag. Aber es gibt für mich zwei gute Gründe, eine Rallye wie die Eifel Classic mitzufahren - die schöne Landschaft und die noch schöneren Autos, die hier dabei sind. Und beides passt bei der Eifel Classic"

Perfekt schaltendes Doppelkupplungsgetriebe schon vor 25 Jahren

Wer sich für Technik interessiert, ist bei einem Experten wie Walter Röhrl natürlich an der richtigen Stelle. Der zweifache Rallye-Weltmeister hat eine Menge Geschichten aus dem Werkzeugkasten auf Lager. So zum Beispiel, dass der Audi Quattro S1, den er von Audi zu seinem Abschied geschenkt bekam, der einzige mit dem Porsche-Doppelkupplungsgetriebe war. Mittlerweile hat Röhrl den Wagen verkauft. Als der Käufer Probleme mit dem Getriebe hatte, konnte Röhrl Kontakt zu Porsche-Technikern herstellen, die bei der Reparatur halfen. "Die jungen Ingenieure staunten vielleicht, als sie das PDK-Getriebe sahen. Das funktionierte schon vor 25 Jahren absolut einwandfrei."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk