Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Eifel Classic 2009

Zeitreise pur

Eifel Classic 2009: Impressionen des 2. Tages - Etappe "Südeifel" Foto: Hardy Mutschler 54 Bilder

Die erste Eifel Classic ist zu Ende gegangen. Teilnehmer und Organisation ziehen eine positive Bilanz - und freuen sich schon kurz nach Zieleinlauf auf eine Fortsetzung 2010. Lesen SIe einige Eindrücke der Premierenveranstaltung.

04.10.2009 Powered by

Christian Geistdörfer, zum zweiten Mal seit 20 Jahren mit Walter Röhrl in dem Audi Sport Quattro Rallye unterwegs, mit dem sie 1985 bei der Rallye Monte Carlo Zweite wurden: "Die Eifel Classic ist Zeitreise pur - so viele der damaligen Rallyeautos zusammen auf den alten Rallyestrecken. Und unser Sport Quattro geht so richtig gut, genau wie damals."

Rallyeautos und Rennstrecken, Weltmeister und Eifelwetter

Hauptsponsor Audi brachte fünf Fahrzeuge mit in die Eifel, darunter drei Versionen des Audi Quattro. Einen serienmäßigen Urquattro, einen Sport Quattro und den Audi Sport Quattro Rallye der Saison 1985.

Thomas Frank, Leiter Audi Tradition, unterwegs mit Harald Demuth in dem Sport Quattro : "Die Eifel Classic ist eine starke Veranstaltung. Das Gesamterlebnis der Eifel Classic passt gut zu Audi. Zum einen sind wir durch Auto Union mit dem Nürburgring eng verbunden. Zum anderen passen die Rallyestrecken, der sportliche Anspruch und die Eifelstraßen gut zu uns. Für die Teilnehmer war es ein ganz besonderes Erlebnis, die Rennstrecken kennen zu lernen und dann auch noch die Akteure der großen Rallye-Ära wie Walter Röhrl, Christian Geistdörfer und Harald Demuth auf ihren authentischen Audis von damals zu sehen." Sein Teampartner ist der zweimalige Deutsche Rallyemeister Harald Demuth, der sich in seine aktive Motorsportzeit zurückversetzt fühlte: "Das war wunderbar, jetzt nochmal die Strecken von früher zu fahren. Ich finde, die Eifel Classic ist sehr gelungen, die Organistion ist super, die Strecken schön und die Wertungsprüfungen anspruchsvoll."

Bernd Ostmann, Chefredakteur auto motor und sport, war in einem Porsche 550 Spyder unterwegs: "Die Eifel Classic ist fahrerisch ein Gedicht, die tolle Streckenführung über die kleinen verwinkelten Eifelstraßen und die Rennstrecken machen die Eifel Classic zum einzigartigen Erlebnis. Und selbst das unberechenbare Eifelwetter hat gepasst - in unserem Auto war es zwar kalt, aber trocken."

Malte Jürgens, Chefredakteur Motor Klassik, fuhr einen Ford Sierra Cosworth : "Die Eifel Classic ist eine fantastische Rallye auf den schönsten Eifelstraßen, wo trotz Feiertag kaum Verkehr ist. Dann noch die Nordschleife, der Grand-Prix-Kurs und Colmar-Berg - ein Traum."

Bernd Rosemeyer junior, Beifahrer in dem Audi Urquattro: "Leider saß ich auf dem Beifahrersitz, ich wäre am liebsten immer gleich umgedreht und den gleichen Abschnitt nochmal selbst gefahren. Die Straßen sind herrlich, oft hat man einen Ausblick von 30 Kilometern und mehr über die schöne Eifel. Am ersten Tag habe ich selbst ein paar Runden über die Nordschleife gedreht - für mich könnte es noch viel mehr Nürburgring sein, davon krieg ich nicht genug."

Harald Koepke, Leiter des Organisationsteams: "Die Eifel Classic wurde von den Teilnehmern sehr gut angenommen. Vor allem, weil der Akzent hier ganz stark auf der Sportlichkeit liegt. Am besten haben den vielen Teilnehmern die Kombination aus Rennkursen und den Strecken durch die Eifel gefallen. Wir haben ja auch Abschnitte der Rallyemeisterschaft in die Eifel Classic integriert - das kam sehr gut an. Die sportliche Ausrichtung und die besondere Verbindung, die die Motor Presse durch Paul Pietsch zum Nürburgring und dem Rennsport hat, gibt der Eifel Classic das besondere Flair. Die tolle Kulisse des Neuen Nürburgrings mit dem gerade fertiggestellten Eifeldorf und dem Ring-Boulevard passt gut zu unserer Eifel Classic. Gerade wegen der Verbindung der Motor Presse Stuttgart zum Nürburgring und der Ära der Silberpfeile war es ein besonderes Ereignis, als Bernd Rosemeyer Junior das Denkmal zu Ehren seines Vaters enthüllt hat."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk