Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Eifel Classic 2010 - Ergebnisse der Colmar-Berg-Etappe

Viaro macht Riesensprung an die Spitze

Audi Urquattro Foto: Motor Presse Stuttgart 49 Bilder

Nach dem 44. Gesamtrang am ersten Tag der Eifel Classic schießt das Team Viaro/Thiel auf den ersten Platz. Dahinter liegen Wirth/Herforth und Kahle/Göbel.

01.10.2010 Powered by

Mit einer glanzvollen Vorstellung setzen sich Luciano Viaro und Kevin Thiel auf Audi Urquattro bei der Etappe "Colmar-Berg" an die Spitze des Starterfeldes der 2. Eifel Classic. Mit 111 Strafpunkten führen sie nun das Gesamtklassement vor Hanns-Werner Wirth und Ralph Herforth auf Opel Ascona B400 (124 Strafpunkte) an. Auf dem dritten Platz liegen Matthias Kahle und Peter Göbel mit 301 Strafpunkten.

Wertungsprüfung 5: "Spedition Grossmann"

Bei der ersten WP des Tages haben die drei Erstplatzierten "genullt". Alle drei Teams haben die 300 Meter Strecke in exakt 53 Sekunden zurückgelegt und damit ohne Strafpunkte. Die Platzierung ergibt sich daher aus dem Alter der Fahrzeuge. Harald und Ulrike Frings liegen mit ihrem Porsche 356 A GT ganz vorne, Stephan Moeller und Daniel Bock werden in ihrem Chrysler Imperial von 1972 zweite vor Luciano Viaro und Kevin Thiel auf einem 1988er Audi Urquattro.

Wertungsprüfung 6: "Dunlop-Teststrecke"

Auf der Dunlop Teststrecke in Wittlich müssen die Teams zunächst 410 und direkt danach 430 Meter in 46 Sekunden absolvieren. Das gelingt Hanns-Werner Wirth und Ralph Herforth am besten. In ihrem 1981er Opel Ascona B 400 sammeln sie nur 6 Punkte. Den zweiten Platz belegen hier Harald Demuth und Verena Bentele im Audi Quattro B2 von 1987 mit 11 Punkten. Wiederum kommt das Team Viano/Thiel auf Platz drei.

Wertungsprüfung 7: "Flugplatz Bitburg"

Auch bei der dritten Wertungsprüfung "Flugplatz Bitburg" finden sich zwei der Favoriten auf den ersten beiden Rängen: Wirth/Herforth mit 14 Punkten vor Viaro/Thiel mit 18 Punkten. Auf Rang drei fahren Klaus und Ute Schepper im Porsche 911 Turbo von 1979 (24 Punkte). Bei der Prüfung mussten 200 Meter in 26 Sekunden, 200 Meter in 25 Sekunden und 100 Meter in 13 Sekunden zurückgelegt werden.

Wertungsprüfung 8: Biersdorf am See I

Kurz nach der Mittagspause in Biersdorf am See stand gleichnamige Wertungsprüfung auf dem Programm. Hier meistern zwei Teams der Sanduhrklasse, die mit mechanischen Uhren fahren, die Aufgabenstellung am besten. Nach 80 Metern in elf Sekunden und 180 Metern in 27 Sekunden stehen auf dem Konto von Eberhard und Moritz Wulf im Porsche 356 B von 1963 und Matthias Kahle/Peter Göbel im 1971er Skoda 110 R acht Punkte. Das Baujahr ihres Autos kürt das Team Wulf zum Sieger. Luciano Viaro und Kevin Thiel kommen mit neun Punkten auf den dritten Platz.

Wertungsprüfung 9: Colmar-Berg

In Colmar-Berg gewinnt Ellen Lohr mit ihrer Co-Pilotin Birgitt Dietel auf Porsche 356 von 1961 die fünfte Wertungsprüfung des zweiten Tages mit nur einem Strafpunkt. Dahinter platzieren sich Peter Finkemeier und Kerstin Enkemann auf 1967er BMW 2000 Ti (drei Strafpunkte) und Viaro/Thiel mit vier Strafpunkten.

Wertungsprüfung 10: Biersdorf am See II

Die Gesamtdritten des ersten Tages, Arne und Patrick Stumpp, triumphieren mit ihrem BMW 2002 Turbo bei der sechsten Wertungsprüfung „Biersdorf am See II“ mit null Strafpunkten. Kurt und Markus Gröbmüller im Porsche 914-6 sowie Oliver Weslau und Andreas Doht auf Alfa Romeo 1300 GT junior kommen mit einem Strafpunkt auf Rang zwei und drei.

Wertungsprüfung 11: auto motor und sport FSZ I

Bei der siebten WP des zweiten Tages setzen sich Thomas Freiherr von Landenberg und Joachim Palm auf Austin healey 100/6 BN4 durch (zehn Strafpunkte). Mit 14 Strafpunkten platzieren sich Markus Schoeller und Wolfgang Lankes im Mercedes-Benz 300 SL Roadster auf Rang zwei vor Wirth/Herforth mit 15 Strafpunkten.

Geheime Wertungsprüfung 2

Im Fahrsicherheitszentrum I steht die letzte Wertungsprüfung des Tages an, eine Geheime WP, bei der 100 Meter in 15 Sekunden gefahren werden müssen. Hier liegen Heinz und Raphael Hess im Triumph TR 6 PI sowie Hans-Jörg Götzl und Uli Hack im Porsche 911 mit jeweils einem Strafpunkt ganz vorne, auf Platz drei landen Oliver Weslau und Andreas Doht im Alfa Romeo 1300 GT junior (zwei Strafpunkte).

In der Tageswertung können Hanns-Werner Wirth und Ralph Herforth mit 72 Strafpunkten den ersten Platz verteidigen. Einen Riesensprung machen Luciano Viaro und Kevin Thiel, die sich vom 44. auf den zweiten Rang verbessern. Dritte werden die Vortageszweiten Matthias Kahle und Peter Göbel.

Alle Ergebnisse der Eifel Classic 2010 im Detail finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk