Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Eifel Classic 2011 - Gesamtergebnis

Doppel-Triple für Wirth

Eifel Classic 2011, Tag 3, Etappe Nordeifel, Hardy Mutschler Foto: Hardy Mutschler 48 Bilder

Hanns-Werner Wirth ist und bleibt der Meister der Eifel Classic. Bei der dritten Ausgabe gewinnt er alle drei Tageswertungen und holt souverän seinen dritten Gesamtsieg.

01.10.2011 Kai Klauder Powered by

Dieser Mann ist ein Phänomen. So gleichmäßig wie er fährt auch in diesem Jahr kein anderer Teilnehmer bei den 17 Wertungsprüfungen  sowie drei Geheimen WPs. Bei der dritten Etappe "Nordeifel" über rund 270 Kilometer verbucht er gemeinsam mit Beifahrer Thomas Darchinger auf einem Opel Commodore B GS von 1972 nur 57 Strafpunkte und an allen drei Tagen zusammen nur 237 Strafpunkte. Bei den insgesamt 20 durchgeführten Wertungsprüfungen bedeutet das eine Durchschnittsabweichung von weniger als zwölf Hundertstel pro WP.

Eifel Classic 2011: 56 Jahre alt, voll alltagstauglich 3:00 Min.

Auf Platz zwei fahren Schorsch Memminger und Christoph Wellmann im 1971er VW 1302 S mit 561 Strafpunkten. Das Vater-Sohn-Team Arne und Patrick Stumpp im BMW 2002 Turbo von 1975 komplettieren das Podium. Auf ihrem Konto finden sich 623 Strafpunkte. Sie bekommen zudem den Preis für die besten Privatfahrer.

Gewinner der Sanduhrklasse und Klassensieger

Die Sanduhrklasse gewinnen Memminger/Wellmann. In dieser Klasse, bei der nur mechanische Stoppuhren verwendet werden dürfen, folgen zwei tschechische Teams auf den Plätzen:  Albert und Stepan Pance auf einem 1962er Jaguar E-Type mit 758 Punkten vor Petr und Tomas Fiala auf einem 1965er Ferrari 330 GT 2+2.

Bei der Eifel Classic 2011 waren Klassiker aus den Jahren 1919 bis 1991 am Start, die in sechs Klassen eingeteilt wurden. Die Klasse 1 für Fahrzeuge bis 1930 gewinnen Christian Bender und Friedhelm Hoechst im Bentley Le Mans Tourer von 1929 (1.566 Strafpunkte). In der Klasse 2 werden alle Vorkriegsfahrzeuge der Baujahre 1930 bis 1946 gefasst. Hier gewinnen Jochen Leßmann und Thomas Tschentscher im Riley TT-Sprite Special mit 5.5.817 Punkten. In Klasse 3 für Fahrzeuge von 1947 bis 1961 setzen sich Rudolf und Stefanie Grotefels in ihrem Jaguar XK 120 OTS mit 832 Strafpunkten durch.

Albert und Stepan Pance siegen mit ihrem Jaguar E-Type von 1962 in Klasse 4 für Fahrzeuge von 1962 bis 1969 (758 Punkte), die Gesamtsieger Hanns-Werner Wirth und Thomas Darchinger sind zugleich Sieger  in ihrer Klasse 5 , in der Klassiker von 1970 bis 1976 starten. Die „Youngtimer-Klasse“ 6 für Autos von 1977 bis 1991 können Klaus und Ute Schepper im 1979er Porsche 911 Turbo für sich entscheiden (666 Punkte).
Die WP-Ergebnisse der dritten Etappe

WP 14 A/B/C - "Nürburg - GP-Strecke"

Schon bei der ersten WP der Etappe "Nordschleife" zeichnet sich das spätere Gesamtergebnis ab: Wirth/ Darchinger sammeln bei der WP auf der Grand Prix-Strecke nur zehn Strafpunkte. Hier müssen drei Runden direkt hintereinander in jeweils exakt 240 Sekunden gefahren werden. Am zweitbesten gelingt das Hans und Gabriele Brückmann im Porsche 911 S von 1974 (23 Strafpunkte). rang drei belegen Thomas Eder und Alexander Haase im Porsche 356 Super 90 von 1962 mit 26 Strafpunkten.

WP 15 A/B - "Mechernich"

Die zweite WP des Tages ist eine doppelte in Reihe. Klaus und Ute Schepper liegen hier mit sechs Punkten ganz vorne. Hans und Gabriele Brückmann landen mit zehn Strafpunkten vor Ulrich Maas und Werner Bleesen im Jaguar XK 120 C-Type von 1953 13 Punkte).

WP 16 - "Nideggen"

Hier in Nideggen mussten 50 Meter in neun Sekunden gefahren werden. Diese Aufgabe meisterten fünf Teams mit einer Abweichung von einer Hundertstel Sekunde, das Baujahr entschied also über die Plätze. Das Team Fiala im 1965er Ferrari 330 GT 2+2 liegt demnach auf Rang eins vor Dieter und Reinhild Klingenberg im 1968er Aston Martin DB 6 Volante und Wolfgang Rosenkranz/ Claudia Schwenzer im VW-Porsche 914/4 von 1975.

WP 17 - "Blankenheim"

Auch bei der nächsten WP liegen die ersten drei Teams mit jeweils einem Strafpunkt ganz vorne. Alexander und Jakob Krahé landen mit ihrem 1955er Jaguar XK 140 Coupé vor Konrad Klimek und Andreas Schneider im 1971er Audi Coupé S sowie Jörg Wieneke und Joachim Raczek im 1976er Porsche Carrera 3.0.

WP 18 A/B - "Reetz"

Wie sie den Tag angefangen haben, beenden ihn Hanns-Werner Wirth und Thomas Darchinger auch - als Sieger der letzten Wertungsprüfung in Reetz. Mit drei Strafpunkten entscheiden sie die Doppel-WP mit gemeinsamem Start und zwei Zielen für sich. Es folgen Jürgen Hensing/Horst Brühmann im Triumph TR 6 PI von 1971 (vier Strafpunkte) und Bernhard von Boeltzig/Peter Schell im 1962er Jaguar E-Type (acht Strafpunkte).

Geheime Wertungsprüfung: WP G3

Auch am dritten Tag mussten die Teilnehmer schnell schalten, als sich eine geheime Wertungsprüfung an eine reguläre WP anschloss. Joachim Winkelhock und Katrin Obry reagierten am schnellsten und nullen in ihrem Opel Ascona A von 1974. Mit einem Strafpunkt landen Jürgen Hensing und Horst Brühmann auf Rang zwei vor Sven-Oliver Kühn und Tobias Twele im VW Fridolin Typ 147 von 1969 mit zwei Punkten.

Alle Ergebnisse der Eifel Classic 2011 gibt es hier als PDF-Download.

Impressionen der dritten Etappe der Eifel Classic 2011 finden Sie in unserer Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk