Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Einfach great

Cadillac-Limousine mit V12

Foto: Mark Sterenberger

General Motors plant für Ende 2007 einen Super-Luxus-Cadillac mit Allradantrieb und Zwölfzylindermotor als Konkurrent zu Mercedes S-Klasse und 7er-BMW.

18.08.2004

Cadillac, die nobelste aller US-Automarken, meldet sich eindrucksvoll zurück. Mit dem XLR Roadster, der CTS Limousine, dem Crossover-Modell SRX und dem Seville-Nachfolger STS wurde ein solides Fundament für ein ernst zu nehmendes Revival der Luxus-Divison von GM geschaffen.

Doch ganz oben im Cadillac-Programm klafft noch eine Lücke, die auch die neue Spitzen-Limousine STS trotz knapp fünf Meter Länge und fast drei Meter Radstand nicht füllen kann. Denn während der STS in erster Linie mit Wettbewerbern wie Mercedes E-Klasse und 5er-BMW zu tun haben dürfte, hat Cadillac einer S-Klasse und einem Siebener immer noch nichts Gleichwertiges entgegen zu setzen. Die im Januar 2003 auf der Detroit Auto Show gezeigte Studie Cadillac Sixteen mit 16-Zylindermotor war ja nie auf eine Serienfertigung ausgelegt.

V12-Motor aus der Sportwagenstudie Cien

Doch in Detroit wird jetzt an einem Cadillac Ultra Luxury Sedan (ULS) gearbeitet, der wenigstens einen Zwölfzylinder unter der Haube tragen soll. Es ist der neu entwickelte North-Star-Aluminium-V12, der in der zum 100. Jubiläum der Marke aufgelegten Sportwagenstudie Cien sein Debüt gab: mit vier oben liegenden Nockenwellen, Direkteinspritzung, Zylinderabschaltung, 750 PS und 610 Nm Drehmoment. Ganz soviel Power dürfte es in der Serie nicht werden, aber genug, um den V12-Boliden aus Stuttgart und München Paroli bieten zu können. Darunter wird es aber auch zwei V8-Ausführungen mit 340 bis knapp über 400 PS geben.

Mit Preisen ab 80.000 Dollar wäre der Cadillac ULS auch nach US-Maßstäben ein wirkliches Luxus-Auto. Bei der Innenausstattung sollen alle Register gezogen werden, wobei man gespannt darauf sein darf, ob die bislang wegen ihres Plastik-Looks verspotteten Amerikaner wirklich neue Maßstäbe in puncto Innenarchitektur setzen können.

Der deutlich über fünf Meter lange Luxus-Liner wird wie der STS mit Hinterradantrieb und optionalem Allradantrieb angeboten. Mit dem Verkaufsstart ist aber nicht vor Herbst 2007 zu rechnen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige