Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Elly Beinhorn gestorben

Foto: dpa 6 Bilder

Die aus Hannover stammende Rekordfliegerin Elly Beinhorn ist am 28. November in ihrem 101. Lebensjahr gestorben. Dies teilte heute ihre Familie nach der Trauerfeier im engsten Kreis auf dem Parkfriedhof in Ottobrunn bei München mit.

30.11.2007 Malte Jürgens Powered by

Elly Beinhorn heiratete am 13. Juli 1936 den erfolgreichsten Grand-Prix-Fahrer der Auto Union, Bernd Rosemeyer, der am 28. Januar 1938 bei einem Rekordversuch ums Leben kam. Die legendäre Fliegerin soll später in Berlin auf dem Dahlemer Friedhof im Ehrengrab Rosemeyers beigesetzt werden.

Zuerst durfte sie nicht fliegen

Ein normales, bürgerliches Leben war nicht unbedingt das, wovon die am 30. Mai 1907 geborene einzige Tochter des Hannoveraner Kaufmanns Hans Beinhorn träumte. Mit 16 bewarb sie sich im Hamburger Tierpark Hagenbeck – als Tierfängerin. 1928 weckte ein Vortrag des Fliegers Hermann Köhl in ihr die Sehnsucht nach der endlosen Weite erneut. Die 21jährige wollte unbedingt fliegen lernen, doch der Aeroclub Hannover machte ihr einen Strich durch die Rechnung: Frauen wurden damals nicht ausgebildet.

Auf dem Flugplatz Staaken im Westen Berlins waren die Sitten liberaler: Otto Thomsen, der auch die spätere Militär-Pilotin Hanna Reitsch und den Raumfahrt-Pionier Wernher von Braun ausgebildet hatte, wurde ihr Fluglehrer. Der A-Schein reichte natürlich nicht. Elly Beinhorn absolvierte auch noch die Kunstflug-Prüfung, legte sich eine Messerschmitt zu und zeigte ihr Können von da an als vielbeachtete Attraktion auf Flugtagen.

Das Fernweh läßt sie nicht mehr los. Die Zusatz-Prüfungen für Ozean- und Blindflug attestieren ihr die Fähigkeit zum interkontinentalen Fliegen. Kaum 24, startet die junge Abenteurerin zu ihrem ersten Afrika-Flug bis nach Niger und Mali. Kaum zurück auf dem Flugplatz Staaken, schmiedet sie bereits einen neuen Plan – Elly Beinhorn fliegt mit einer einmotorigen Klemm einmal um die Welt.

Der Traum wird wahr: Vom 4. Dezember 1931 bis zum 26. Juli 1932 überquert sie alle fünf Kontinete. Ein gewaltiges Presse-Echo, Vorträge, der Ausgleich ihrer notwendig gewordenen Schulden durch den Gewinn des mit 10.000 Mark dotierten Hindenburg-Pokals: Elly Beinhorn verkörperte das Ideal des sportlichen, dazu noch blendend aussehenden Mädels mit einem hinreißenden Tatendrang.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige