6 Ausgaben testen + IAA Ticket gratis sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 35% Preisvorteil zum Preis von nur 15,30 € testen und gratis IAA Ticket im Wert von bis zu 16 € sichern!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Erlkönig Aston Martin Vantage V8 (2018)

Neuauflage im DB10-Look

Aston Martin Vantage V8 Teaser Erlkönig Foto: Aston Martin 4 Bilder

Generationswechsel bei Aston Martin. Nach dem neuen DB11 steht auch die Ablösung für den betagten Vantage in den Startlöchern. Jetzt gibt es erste Bilder vom neuen kleinen Sportwagen, der 2018 kommen wird.

02.08.2017 Uli Baumann 4 Kommentare Powered by

Seit 2005 hat Aston Martin den aktuellen Vantage im Modellprogramm. Jetzt ist es Zeit für einen Nachfolger. Der neue Aston Martin Vantage startet 2018. Jetzt machen erste Erlkönige den potentiellen Kunden den Mund wässrig.

Aston Martin DB5, Aston Martin DB10, James Bond, Impression Foto: Dino Eisele
Das Filmauto DB10 stand ganz klar Pate für den neuen Vantage.

Zu sehen gibt es einen weiterhin relativ kompakten Sportwagen, der sich bei der Linienführung ganz klar am DB10 bedient. Der DB10 war ein Prototyp der speziell für den James Bond Film „Spectre“ aufgebaut wurde. Ganz zehn Exemplare wurden damals gefertigt, wobei nur eines in Sammlerhand abgegeben wurde. Der neue Vantage übernimmt natürlich auch Elemente des größeren DB11. Nicht allerdings dessen durchbrochene C-Säule. Der Vantage dürfte beim Aerodynamikkonzept auf einen ausfahrbaren Heckspoiler setzen. Hinter den vorderen Radhäusern wird der Vantage Entlüftungskiemen tragen. Die Heckansicht wird von einem mächtigen Diffusor bestimmt, in den links und rechts die Auspuffendrohre integriert wurden.

AMG-Biturbo-V8 als Basismotor

Aston Martin DB11 V8 Foto: Aston Martin
Wie im DB11 wird auch im Vantage der V8 von Mercedes-AMG zum Einsatz kommen.

Auf der Antriebsseite greift der Vantage auf den jetzt auch im DB11 angebotenen Vierliter-V8-Biturbomotor zurück, den die Briten von Mercedes-AMG adaptiert haben. Im Vantage dürfte der auf gut 500 PS kommen. Das Antriebsmoment wird vermutlich per Automatik an die Hinterräder weitergereicht. Die Schaltung soll aber nicht aus dem Mercedes-Regal stammen. Im DB11 liefert ZF eine 8-Gang-Box, der erwischte Prototyp trägt Aufkleber von Oerlikon Graziano, die schon früher Zulieferer von Aston Martin waren und unter anderem Doppelkupplungsgetriebe für McLaren bauen. Ebenfalls von Daimler stammt die komplette Elektronikarchitektur für den Sportwagen. Später dürfte der neu Vantage, wie schon der Vorgänger, auch wieder mit dem V12-Biturbo-Aggregat aus dem DB11 zu haben sein. Dann mit rund 600 PS. Rund ein Jahr nach dem Vantage als Coupé ist dann auch wieder eine offene Version mit faltbarem Stoffverdeck zu erwarten.

Als Basispreis für den Aston Martin Vantage sind rund 120.000 Euro zu erwarten. In den Handel dürfte der neue Vantage schon Ende 2017 als 2018er Modell kommen.

Neuester Kommentar

man kann über AMG kontrovers diskutieren, aber geile Motoren bauen, das können sie! Selbst Pagani kauft dort seine Motoren, und das aktuelle F1 Aggregat ist auch nicht gerade als Krücke bekannt...
Aston Martin kann also nur profitieren. Den Motorendeal hat übrigens AM Chef Ulrich Bez eingefädelt, ex Porsche Mann und mit hervorragenden Kontakten zu Daimler.

908 4. August 2017, 21:47 Uhr
Neues Heft
Gebrauchtwagen Angebote