Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Erlkönig Ferrari Enzo-Nachfolger F150

Super Sportler, super leichter

Erlkönig Ferrari Enzo-Nachfolger Foto: SB-Medien 35 Bilder

2013 wird Ferrari einen hochpotenten Supersportwagen als Nachfolger für den legendären Ferrari Enzo Ferrari auf den Markt bringen. Den Sportler, der intern unter dem Code F150 firmiert, hat unser Erlkönig-Jäger nun erwischt. Premiere wird der F150 auf dem Genfer Autosalon feiern.

31.01.2013 Holger Wittich Powered by

Ferrari Enzo-Nachfolger F150 mit neuem Hy-Kers-System

Unter der nunmehr etwas geringeren Tarnung verbirgt sich ein Leichtbaurenner, der in den Genuss des neuen Hy-Kers-Systems kommen wird. Dieser Hybridantriebsstrang ist mit einem V12-Motor gekoppelt und wurde auf der Auto China 2012 vorgestellt. Es soll zehn Prozent leistungsstärker und bis zu 40 Prozent sparsamer sein. Insgesamt sollen dem Kers-System 150 PS zur Verfügung stehen. Für den V12-Motor wird gemutmaßt, dass der Zwölfender aus 6,3 Liter Hubraum rund 800 PS schöpft. Für die Kraftübertragung sorgt ein Doppelkupplungsgetriebe.

Zusammen mit einem optimierten Fahrzeuggewicht (rund 1.200 kg), sollte der Ferrari Enzo-Nachfolger in Sachen Beschleunigung Seinesgleichen suchen. So soll der Spurt von Null auf 100 km/h in 3 Sekunden erfolgen, die Höchstgeschwindigkeit bei ca. 370 km/h liegen. Nur 115 Meter benötigt der Ferrari F150 um von Tempo 200 in den Stillstand zu bremsen.

Exklusives Design für den exklusiven Hochleistungsrenner

Der Radstand der Ferrari F150 aka Enzo-Nachfolger fällt kurz aus, die Türöffnungen sich recht schmal. Erstmals zeigt sich das knackige Heck mit weniger Tarnung und gibt die sportwagentypische Seitenline preis. Kräftige Backen hinten, eine weit vorne platzierte Fahrerkanzel und kurze Überhänge sind zu sehen. Eine Heckfenster in der Art des P4/5 Competizione wird den Blick auf den mächtigen Motor des Ferrari F150 erlauben. Der Fahrer wird wohl auf einem fixierten Sitz Platz nehmen, die Pedalerie ist einstellbar.

Sicher wird sich Ferrari beim Enzo-Nachfolger an der bestehenden Designsprache orientieren, allerdings dürfte der exklusive High-End-Renner auch einen exklusiven Stil haben.

Der Ferrari Enzo Ferrari wurde zwischen 2002 und 2004 mit einem 660 PS starken Sechsliter-V12 in einer Auflage von 399 Exemplaren produziert. Bereits vor Produktionsbeginn war das Modell ausverkauft. Auf dessen Basis wurde später der Ferrari FXX mit 800 PS für den Rennstreckeneinsatz aufgebaut. Auch der Ferrari Enzo-Nachfolger F150 könnte auf eine Stückzahl von 499 limitiert sein. Als Preis wird 1,2 Mio. Euro veranschlagt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk