Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes-Erlkönige erwischt

Hier testet Mercedes die Auto-Zukunft

Mercedes SLK Erlkönig Foto: ams 48 Bilder

Mercedes hat jede Menge Neuheiten im Köcher. Derzeit testen die Stuttgarter viele Modelle auf Herz und Nieren. Darunter: SL, SLK, SLS Roadster, B-Klasse, ML, GL, C-Coupé und die S-Klasse.

30.12.2010 Holger Wittich Powered by

Das Highlight unter den sportlichen Mercedes-Erlkönigen ist mit Abstand der kommende SL, das jetzt mit deutlich weniger Tarnung erwischt wurde. 2012 wird der Luxussportwagen an den Start gehen. 

Kurze Überhänge und eine lange Frontpartie zeichnen den SL aus, der Designelemente vom Mercedes CL und SLS AMG übernimmt. In Sachen Motorisierung wird der Mercedes SL ein wie gehabt V6- und V8-Motoren erhalten. Eine Hybrid-Version ist auch im Bereich des Möglichen.

Der künftig in Sindelfingen produzierte Mercedes SL könnte dann auch in der neuen Generation mit Aluminium-Spaceframe auf den Markt kommen. Dadurch würde der Verbrauch gesenkt und die Performance des SL noch erhöht werden.

Vorzeitig enttarnt: Mercedes SLK als Internet-Star

Als weiteres Sport-Modell hat der Mercedes SLK erst kürzlich von sich Reden gemacht. da wurde das Modell in einem französischen Werbevideo völlig ungetarnt gezeigt. Die umstrittene Formel 1-Nase verschwindet und ein massiger Grill tritt an seine Stelle. Eine mächtige Mittelstrebe trägt den Stern im Grill, darunter macht sich ein weiterer zentraler Lufteinlass breit.

Beibehalten wird das faltbare Hardtop, das aber um eine Panorama-Option mit großem Glasanteil à la Mercedes SL ergänzt wird. nter dem Blech hält im Mercedes SLK erstmalig auch ein Diesel-Motor Einzug. Hier kommt als SLK 250 CDI der 2,1-Liter-Biturbo-Vierzylinder mit derzeit 204 PS und 500 Nm in Frage. Der SLK mit dem Selbstzünder wird jedoch erst 2012 auf den Markt kommen. Der kompressorgeladene SLK 200K wird vom SLK 200 mit 184 PS ersetzt. Der SLK 300 wird von einem direkteinspritzenden Mercedes SLK 250 CGI mit 204 PS ersetzt, der nur 6,3 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen soll. Vorläufiges Top-Modell wird der Mercedes SLK 350 CGI mit 306 PS. Eine Mercedes SLK AMG-Version wird dann wahrscheinlich auf einen Biturbo-V6 zurückgreifen.

Mercedes SLS Roadster: Das neue Verdeck präsentiert sich

Das faltbare Stoffverdeck des Mercedes SLS Roadsters modelliert die Fahrgastzelle des Coupés weitgehend nach. Die Seitenscheiben des Roadsters kommen ohne Scheibenrahmen und der SLS ohne Flügeltüren aus. Als Motor wird auch der Mercedes SLS AMG Roadster den 6,3-Liter-V8 unter der langgestreckten Motorhaube tragen.

Innenleben der B-Klasse

Die komplett neue Mercedes B-Klasse wird im Herbst 2011 als Baureihe W246 an den Start gehen und die seit 2005 produzierte W245-Baureihe ablösen. Erstmals erlaubt der erwischte Erlkönig einen Blick in das Innere der Mercedes B-Klasse. Die Heckklappe steht sperrangelweit offen, auch haben die Tester vergessen, die Fahrertüre zu schließen.

Die Motoren in der Mercedes B-Klasse werden zwar weiter quer eingbaut, leiten sich aber künftig von den bereits in anderen Modellen eingebauten Konzernmotoren ab. Gekoppelt werden die von Turboladern aufgeladenen Aggregate unter anderem auch mit einem neu entwickelten Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das sogar die Start-Stopp-Funktion beherrschen soll. Optional soll sogar der Allradantrieb 4Matic in die B-Klasse Einzug halten. Später werden auch Hybrid-Antriebsvarianten erwartet. Auch eine Brennstoffzellen-Version ist möglich.

Mercedes C-Coupé - Premiere in Genf

Der Mercedes-Zweitürer feiert seine Publikumspremiere auf dem Genfer Autosalon. Als Antriebe für das Mercedes C Coupé sind die neuen Move-Motoren mit Benzin-Direkteinspritzung an Bord.

Mercedes GL ist für 2012 vorgesehen

Und als zweites Modell kommt 2012 die zweite Generation des Mercedes GL zu den Händlern. Der neue GL - interner Code X166 - basiert auf der verlängerten Plattform des Mercedes ML (W166). Auch hier halten wieder die Move-Motoren Einzug. Außerdem wird es einen Mildhybrid sowie eine Diesel-Hybridversion geben. Letztere kann in der Kurzdistanz auch ausschließlich elektrisch fahren. Der GL wird darüber hinaus auch als AMG-Version zu haben sein, ebenso wie der ML, der auf dem Nürburgring noch stark getarnt seine Runden dreht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige