Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ersatzteile und Fan-Artikel

VW mahnt freie Teilehändler ab

VW Bulli Rost Australien 2012 Foto: Grüner

Wie mehrere Medien übereinstimmend melden, mahnt VW derzeit freie Ersatzteilhändler ab. Es geht vor allem um die Verletzung des Markenschutzes.

19.12.2013 Kai Klauder Powered by

Einige freie Ersatzteilhändler berichteten demnach von einstweiligen Verfügungen, Klageandrohungen oder Unterlassungserklärungen. Dabei setze VW den Streitwert teilweise so hoch, dass viele Teilehändler kaum über eine juristische Auseinandersetzung nachdenken. Von bis zu 250.000 Euro ist die Rede.

Juristisch recht klare Situation

Die Situation ist dabei recht klar: VW ist juristisch gesehen im Recht, wie auch Anwalt Johannes Richard von der Rostocker Kanzlei Langhoff, Dr. Schaarschmidt & Kollegen im Spiegel Online-Interview bestätigt: "Daraus, dass VW lange untätig blieb, lässt sich kein Gewohnheitsrecht für andere herleiten. Aber trotzdem kann man es als unfreundlichen Akt ansehen, wenn ein Konzern etwas dreißig Jahre toleriert und dann ohne Vorwarnung so draufhaut."

Damit spricht er einem großen Teil der rührigen VW-Oldtimer-Szene aus der Seele. Viele Markenfreunde und betroffene Händler, die sich zum Teil seit mehr als 30 Jahren um Nachfertigungen, Ersatzteilversorgung und die Belange der VW-Szene kümmern, können die juristischen Aktivitäten kaum nachvollziehen.

Die Auseinandersetzung der VW-Szene mit dem Konzern hat mittlerweile eine unrühmliche Tradition. So mahnte VW schon vor Jahren eine Internetseite ab, die digitalisierte historische Prospekte zum kostenlosen Download anbot. Dass die große VW-Fan-Gemeinschaft darauf gereizt bis ungehalten reagiert, musste VW bereits mehrfach registrieren. Gerade die Alten Hasen wissen noch, wie es um die Versorgung bis in die 90er-Jahre aussah. Etwa Peter Köhmann von "Custom & Speed Parts", der die seit 1987 mit Ersatzteilen versorgt. "Ach, wissen Sie, ich habe mein Unternehmen aus der Garage heraus gegründet. Immer mehr Freunde waren verzweifelt auf der Suche nach Ersatzteilen, und da haben wir uns eben gekümmert. Denn beim VW-Händler wurden die Bulli- oder Käferfahrer ja oft ausgelacht. Wir haben allerdings auch immer darauf geachtet, keine Teile mit VW-Logo zu verwenden." Köhmann ist daher auch nicht von der Abmahnwelle betroffen.

Der Ton verschärft sich

Dabei verschärft sich offenbar in den letzten Jahren der Ton. Der Anbieter der Prospekt-Downloads hatte sich nach eigenen Angaben 2001 die Genehmigung zur Veröffentlichung der Prospekte von VW eingeholt. Sein Problem: Das Schreiben war nicht mehr auffindbar. Er musste schließlich die Prospekte von seiner Internetseite entfernen.

Die rechtliche Lage ist auch hier klar: Die Urheberrechte liegen bei VW. Lange Zeit hat VW wenig Interesse gezeigt, die wachsende Fangemeinde von Käfer, Nasenbär, Bulli und Co. mit solchen Informationen zu versorgen. Es war dem Engagement eingefleischter Fans überlassen, die Materialien zusammenzutragen und anderen Markenfreunden kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Nun gehen die Auseinandersetzungen allerdings in eine neue Phase. Offenbar hat sich die Bewertung der Ersatzteilversorgung bei VW geändert. Der Weltkonzern baute ab 1997 die Produktlinie Volkswagen Classic Parts auf, eröffnete 2010 regionale Classic Competence Center und ging im gleichen Jahr mit einem Online-Shop an den Start.

Gefährliche Ersatzteil-Kopien

Einige freie Händler begrüßen das Engagement und hoffen auf qualitativ hochwertige Ersatzteile, denn , wie Köhmann zu bedenken gibt: "Dem Kunden wird suggeriert, dass eine Radkappe mit VW-Zeichen gute Qualität ist. Und wenn dann so eine China-Kopie in zwei Wochen rostet, ist das natürlich schlimm. Auch unsere CSP Bremsen werden in China kopiert - in minderer Qualität. Deswegen kann ich VW auch gut verstehen, wenn es denen darum geht, die Qualität der mit Volkswagen-Logo versehenen Teile zu gewährleisten. Bei manchen Sachen wird aber mit Kanonen auf Spatzen geschossen."

Die Teileversorgung ist derzeit allerdings nicht komplett gesichert. Das bestätigt auch Jörn Schwieger vom VW Classic Parts Center gegenüber Spiegel Online.: "Nur in Fällen, in denen kein Originalteil mehr verfügbar und eine Originalneufertigung exklusiv für Volkswagen Classic Parts nicht realisierbar ist, ergänzen wir unser Sortiment mit sogenannten Classic+-Teilen. Dabei greifen wir stets auf die beste am Markt verfügbare Qualität zurück".

So kurz vor Weihnachten geht es wegen der Aktivitäten von VW also wenig besinnlich zu in der VW-Oldtimer-Szene - stattdessen ist ordentlich Druck auf dem Kessel.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote