Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rundgang Essen Motor Show 2015

Und in Halle 5 steht ein Panzer

Essen Motor Show 2015, Teaser Foto: Roman Domes 67 Bilder

Die Essen Motor Show öffnet zum 48. Mal ihre Pforten. Tiefergelegte Autos und schöne Frauen zeichen nur die eine Seite der Kult-Messe aus. Die andere vermag durch liebenswerte Obskuritäten zu überzeugen. Ein Rundgang.

27.11.2015 Roman Domes Powered by

Laura ist kein Autofan und trotzdem jeden der zehn Tage auf der Essen Motor Show. Wie das kommt? Die 25-jährige Studentin ist eine der unzähligen Hostessen, die auf der schon beinahe legendären Kult-Tuning-Messe im Ruhrpott zum Inventar gehören. Zu schönen Autos gehören auch schöne Frauen, finden die meisten Besucher in Essen. Das zieht sie Jahr für Jahr in die Stadt mit einer halben Million Einwohner. Und wenn du die Hallen betrittst, kommst du aus dem Staunen - oder Grübeln - gar nicht mehr raus.

Staunen oder Grübeln: Typisch für die Essen Motor Show

Schon am Eingang der Halle 3 begrüßt dich ein nagelneuer Porsche Boxster Spyder, der vom Sonnenlicht wunderbar illuminiert wird. "Das Ding ist der absolute Wahnsinn," sagt ein etwa 20-jähriger mit Red-Bull-Racing-Shirt. Sein Kumpel winkt ab: "Du musst dir den alten Mercedes E190 2.5 anschauen! Das ist noch ein Auto."

Der Motorsport-Benz steht nur ein paar Meter entfernt in der "Mercedes Fan Arena" neben den fein säuberlich aufgereihten Rennern aus vergangenen Formel-1-Epochen. Dabei ist auch Ayrton Sennas Lotus mit der Startnummer 12. Spätestens da bekommst du das erste Mal Gänsehaut. Du siehst den gigantischen Flügel, liest den "Turbo"-Schriftzug und versuchst dir vorzustellen, wie man damit überhaupt fahren, oder Überleben soll.

Der Simulator wird zum Trend

Ein herzhaftes Lachen reißt dich aus deiner Träumerei: Am Bilstein-Simulator kann der geneigte Anhänger der "Quer-siehst-du-mehr"-Kultur mit einer Virtual-Reality-Brille in die Driftwelt eintauchen. Und das nicht nur drei- sondern vierdimensional: Der Fahrersitz bewegt sich mit, hoch und runter, rechts und links.

Auch bei den Jungs der Hochschule Niederrhein dreht sich fast alles nur um den selbst gebauten Simulator. "Wir haben ihn um unseren Formel-Student-Rennwagen aufgebaut", sagt der angehende Ingenieur Tobias Münch. Und in der Tat: Drei große Flachbildschirme sind um die Kanzel des Renners von 2012 aufgebaut. Der Fahrer nimmt in einem Sportsitz Platz, die Pedalerie kann angepasst werden. "Bald wollen wir unseren neuen Rennwagen in die Simulation integrieren." Tobias und seine Kollegen bilden ein Team in der Formula Student, ein europaweiter Wettbewerb verschiedener Hochschulen. "Wir sind quasi ein eigenes Unternehmen," erklärt er, während aus der Halle 7 unfassbar schöner, aber wohl trommelfellschädigender Lärm ertönt.

Gymkhana-DriftCup auf der Essen Motor Show

In Halle 7, der DMAX-Arena findet gerade ein Trainingslauf zum "Gymkhana-DriftCup" statt. Und es wird sofort klar, was die Leute in Essen sehen wollen: fahrende, driftende, lärmende Autos mit großvolumigen Motoren. sport auto-Drifter Uwe Sener ist auch mit seinem 560 PS starken BMW E36 M3 dabei, aber der eigentlich Star ist eine 16-Jährige, die noch nicht mal ihren Führerschein hat. Viktória Bauer vernichtet ihre Reifen mit einem Mercedes E190 aber schon so elegant, dass sogar Kommentator Benny kurz sprachlos ist. Da kann sich die Driftwelt auf etwas freuen!

Gute Musik gibt's auch in Halle 4. Diesmal kommt die nicht aus dem Auspuff kommt, sondern aus einer Stereoanlage im Heck eines Dodge Chargers mit 8,7 Litern Hubraum und knapp 700 PS. Da passt der erklingende AC/DC-Song "Stiff Upper Lip" hervorragend dazu.

In der Galeria der Messe Essen hängen die Hot-Rod-Boys lässig in ihren Stühlen und beobachten das Treiben. Breitschultrige "Kustom"-Spezialisten mit langen Koteletten blicken düster drein, auf vielen gechoppten Öfen aus den 20er- und 30er-Jahren prangen englische Sprüche in altdeutscher Schrift.

Nicht ganz so alt, aber auch deutsch ist das, was die Bundeswehr in Halle 5 ausgestellt hat: den Kampfpanzer Leopard 2A6. 1.500 PS aus einem 12 Liter großen MTU-Diesel mussten die insgesamt 62 Tonnen in die Messehalle bringen. "Ja, den haben wir hier reingefahren, durch dieses kleine Tor," sagt Felix Jonasson, der seit 2009 bei der Bundeswehr arbeitet. Er wirkt vor den gigantischen Ausmaßen des Leos richtig klein. "Das Ding hat 'ne ordentlich Größe, oder?," sagt er schnippisch. "Die Essen Motor Show darf man sich ja nicht entgehen lassen, macht richtig Spaß hier," sagt er und grinst, während gegenüber einige Girls für die Fotografen posieren.

Was es sonst noch auf der Essen Motor Show 2015 gibt, sehen Sie in unserer großen Bildergalerie.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige