Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

EU-Neuzulassungen 2014

Vorjahr klar übertroffen

Foto: GIW

Der Automarkt in Europa kannte im Jahr 2014 nur eine Richtung, nämlich aufwärts. Mit 12.550.771 Pkw-Neuzulassungen schloss das Jahr 2014 mit einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr um 5,4 %. Der Dezember war dabei der 16. Boom-Monat in Folge.

16.01.2015 Uli Baumann

Im Dezember wurden in der EU 951.329 Pkw erstmals in den Verkehr gebracht, was einem Plus von 4,7 % gegenüber dem Vorjahresvergleichsmonat bedeutet. Stark beigetragen zu diesem Zuwachs haben die Volumenmärkte Spanien (+ 21,4 %), Großbritannien (+ 8,7 %), Deutschland (+ 6,7 %) und Italien (+2,4 %). Lediglich unsere französischen Nachbarn mussten einen Einbruch um 6,8 % hinnehmen.

Alle Volumenmärkte im Plus

In der Jahresbilanz 2014 stehen aber alle Volumenmärkte mit einem positiven Ergebnis verzeichnet. Der deutsche Markt konnte gegenüber dem Vorjahr um 2,9 % auf 3.036.773 Pkw-Neuzulassungen zulegen. Großbritannien wuchs um 9,3 % auf 2.476.435 Neuzulassungen, Spanien konnte mit einem Plus von 18,1 % und 855.308 Neuzulassungen die Krise hinter sich lassen. Der italienische Markt legte um 4,2 % auf 1.359.616 Pkw-Neuzulassungen zu. Frankreich konnte sich mit 1.795.885 Neuzulassungen hauchdünn mit 0,3 % auf die Plus-Seite retten.

VW-Konzern hält ein Viertel vom Markt

Klarer Marktführer in Europa bleibt im Gesamtjahr 2014 der VW-Konzern mit einem Marktanteil von 25,4 %. Stärkste Einzelmarke ist VW, die sich 12,4 % vom Gesamtneuzulassungeskuchen schnappen konnten. Rang zwei sichert sich Ford mit 7,4 %, Opel und Renault folgen gleichauf mit 6,9 %. Peugeot kommt im Jahresabschluss auf einen Marktanteil von 6,1 %.

Im Wettlauf der Premiumanbieter hat Audi mit einem Marktanteil von 5,6 % die Nase klar vor BMW (5,1 %) und Mercedes (5,0 %). Citroën folgt mit einem Marktanteil von 4,7 %, vor Fiat (4,6 %), Skoda (4,4 %) und Toyota (4,0 %). Dacia reiht sich mit einem Marktanteil von 2,9 % zwar hinter Nissan (3,7 %) und Hyundai (3,3 %), aber noch vor Kia (2,7 %) und Seat (2,5 %) ein.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige