Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

EU-Pkw-Neuzulassungen Juni 2014

Juni und Halbjahr im Plus

Foto: Archiv

Die Pkw-Neuzulassungen in Europa konnten im Juni erneut zulegen. 1.189.143 Neuzulassungen bedeuten ein Plus von 4,5 %. Auch die Halbjahresbilanz fällt mit 6.622.996 Neuzulassungen und einem Plus von 6,5 % positiv aus.

17.07.2014 Uli Baumann

Gegen den Trend entwickelte sich im Juni nur der Volumenmarkt Deutschland, für den der europäische Herstellerverband ACEA 277.614 Neuzulassungen und Minus 1,9 % ausweist. Zulegen konnten wieder Großbritannien (228.291 Neuzulassungen/+ 6,2 %), Frankreich (196.233/2,5 %), Italien (127.489/3,8 %) und Spanien (90.158/+23,9 %).

In der Halbjahresbilanz präsentieren sich alle europäischen Märkte mit Ausnahme von Belgien und den Niederlanden im Plus. Deutschland kommt auf einen Zuwachs von 2,4 % gegenüber dem Vorjahr, Großbritannien liegt bei plus 10,6 %, Italien bei plus 3,3 %, Frankreich bei plus 2,9 % und Spanien legte um satte 17,8 % zu.

VW bleibt Marktführer in Europa

Marktführer in Europa bleibt auch im Juni die Volkswagengruppe mit einem Marktanteil von 23,8 %, stärkste Einzelmarke erneut VW mit 11,5 %. Den Platz hinter den Wolfsburgern sichert sich Renault mit 8,7 %, Opel folgt mit 7,5 % und Ford mit 7,4 %. Peugeot liegt bei 6,1 % Marktanteil, Citroën bei 4,9 % und Fiat bei 4,8 %.

Unter den Premiumanbieter lagen im Juni Audi und BMW gleichauf mit einem Marktanteil von 5,2 %, Mercedes erreichte 4,8 %. Skoda sicherte sich einen Marktanteil von 4,2 %, Toyota als stärkster Japaner kam auf 3,7 %, Nissan kommt auf 3,5 %. Dacia liegt schon bei 3,2 % und damit gleichauf mit Hyundai. Kia kommt auf 2,7 % und liegt damit knapp vor Seat mit einem Marktanteil von 2,6 %.

Größter Gewinner heißt Jeep

In der Halbjahresbilanz konnte VW als Gruppe um 7,4 % zulegen, als Marke um 2,9 %. Audi verbuchte ein Halbjahresplus von 6,1 %, Seat liegt bei plus 12,4 %, Skoda gar bei plus 19,7 %. Peugeot kletterte um 7,4 %, Citroën konnte nur um2,8 % wachsen. bei Renault betrug der Zuwachs 14,1 %, Dacia schaffte sagenhafte 36,2 %-Plus. Für Opel verbuchte die ACEA in der Halbjahresbilanz einen Zuwachs von 8,6 %, Fiat kommt nur auf plus 2,2 %.

BMW wächst um 5,4 %, Mini fällt um 10,4 % zurück. Mercedes konnte um 3,8 % zulegen, Smart büßte 13,5 % ein. Toyota gewann um 6,5 5, Nissan um 10 %, Kia um 5 %. Hyundai hingegen verlor 2,2 %. Den höchsten Zuwachs über alle Marken hinweg erreichte Jeep mit einem Plus von 42,9 %.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige