Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Auto-Notruf

EU will automatischen Auto-Notruf ab 2010

Foto: dpa

Autofahrern, die schwer verunglücken, soll nach dem Willen der EU-Kommission mit einem automatischen Notrufsystem schneller geholfen werden. Deshalb sollen die Fahrzeuge schon im nächsten Jahr mit "eCall" ausgerüstet werden.

24.08.2009

Es meldet sich bei einem schweren Unfall bei der Notrufnummer 112 und übermittelt den Unglücksort.

Rund 2.500 Menschenleben könnten so in der EU pro Jahr gerettet werden, teilte die EU-Kommission am Freitag (21.8.) in Brüssel mit. Bisher blockieren aber noch große Mitgliedstaaten wie Frankreich und Großbritannien die Neuerung.

Ausrüstungspflicht angedroht

Bisher ist das System noch in keinem EU-Land aktiv. Es soll weniger als als 100 Euro pro Fahrzeug kosten. Falls Freiwilligkeit nicht weiterführt, droht die EU-Behörde mit Regulierung. EU-Medienkommissarin Viviane Reding sagte: "Wenn die "eCall"-Einführung nicht schneller vorankommt, steht die Kommission bereit, klare Regeln vorzugeben, um Regierungen, Industrie und Rettungsdienste zum Handeln zu verpflichten." Reding strebt die Einführung in allen Neufahrzeugen bis 2014 an.

Im vergangenen Jahr gab es in Europa über 1,2 Millionen Verkehrsunfälle. 39.000 Menschen kamen dabei ums Leben, 1,7 Millionen wurden verletzt. Neben Frankreich und Großbritannien sind bisher Dänemark, Irland, Lettland und Malta aus Kostengründen nicht bereit mitzuziehen. Deutschland gehört hingegen zu den Ländern, die eine Absichtserklärung zu "eCall" unterzeichnet haben. Die EU-Staaten müssen Normen und Leitlinien für die Einführung des Systems vereinbaren und es erproben. Pilotprojekte gab es bisher unter anderem in Deutschland, Italien, den Niederlanden oder Österreich.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden