Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Exoten auf der IAA 2011

Den hab ich gar nicht gesehen

09/2011, Exoten  IAA Foto: SB-Medien 44 Bilder

Die IAA ist gespickt mit Highlights und Weltpremieren der großen Autohersteller. Doch zwischen den Großen tummeln sich auch noch viele Kleine, die gerne übersehen werden. Wir zerren diese ins Rampenlicht.

16.09.2011 Uli Baumann

Yo-Auto - nie davon gehört! Sollte man aber, der russische Hersteller zeigt auf der IAA sogar drei Weltpremieren. Zukunftsorientierte Modelle mit Elektro- und Hybridantrieb. Eines mit einem Türkonzept, wie man es noch nicht gesehen hat. Oder haben Sie Changan auf der Rechnung? Auch nicht. Der einzige chinesische Autohersteller, der sich in diesem Jahr auf die IAA gewagt hat, zeigt gar vier neue Modelle, darunter ein echt scharf geschnittenes viertüriges Coupé Namens Sense.

IAA Rundgang: Die Exoten der Messe 4:40 Min.

Elektromodelle aus Kroatien

Andere haben die IAA in Frankfurt gar als erste Bühne für eine neu gegründete Marke gewählt. Eterniti aus London zeigt auf der IAA als Erstlingswerk den Super-Luxus-SUV Hemera auf Basis des Porsche Cayenne. Und wussten Sie, dass Kroatien den Elektroautomarkt gleich von zwei Seiten aufrollt? Mit dem Dok-Ing, einem Mini-Stromer im Smart Fortwo-Format, kommen die Kroaten von ganz unten. Das andere Extrem bildet der Rimac Concept One - ein Supersportwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller als schnellsten E-Sportler der Welt anpreist. Bei einer Leistung von 1.088 PS durchaus begründet.

Welche anderen Modelle auf der IAA im Schatten der ganz großen Premieren blühen, zeigen wir in unserer Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden