Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ford F150 Modelljahr 2015

Fords neuer Power-Pickup

Ford F-150 Pickup MY 2015 4wf Foto: Ford 45 Bilder

Macho-Pickup F-150: Das meistverkaufte Auto der USA startet im neuen Jahr durch – mit bis zu 385 PS und moderner Alu-Karosserie. Schon ab 25.000 Dollar geht es los.

05.01.2015 Torsten Seibt 1 Kommentar Powered by

Ende 2014 begann die Produktion, inzwischen laufen die Auslieferungen auf Hochtouren. Wie wichtig dieses Modell ist, zeigt ein Blick auf die Zahlen: mit  763.402 Stück/Jahr war die Pickup-Baureihe von Ford im Jahr 2013 einmal mehr das meistverkaufte Auto in den USA – das geht jetzt schon seit über 30 Jahren so. Nur zum Vergleich: der meistverkaufte Pkw in den USA, der Toyota Camry, kommt auf gerade einmal rund 400.000 Einheiten.

Ford F-150 Pickup MY 2015 4wf
Ford F-150 – Amerikas meistes Auto 1:49 Min.

Ford F150 für 2015

Es ist also keine Übertreibung, die F-Serie und namentlich das meistverkaufte Modell, den Pickup Ford F-150, als wichtigstes Auto des amerikanischen Kontinents zu bezeichnen. Die zwölfte Generation ging im Herbst in Rente und machte Generation 13 Platz – im Wortsinne: denn der neue Ford F-150 ist wieder ein Riesetrumm.

Dabei sind die Zeiten vorbei, in denen Ford lediglich einen Haufen Eisen zu einem Pickup formte, einen dicken V8 hineinsteckte und damit die Entwicklung für abgeschlossen erklärte. Mit dem neuen F-150 zieht Hightech in das Fullsize-Pickup-Segment ein. Das zeigt etwa der Materialmix: die Karosserie des neuen Ford F-150 besteht aus Aluminium, der Leiterrahmen aus leichterem, hochfesten Stahl. Das Leergewicht des Riesen-Trucks reduziert sich damit um bis zu 320 Kilo je nach Version.

Auch motorenseitig müssen die amerikanischen Pickup-Fans umdenken.  "Nur" 2,7 Liter Hubraum weist der kleinste neue Motor auf, ein neuer turbogeladener V6-Benziner aus der EcoBoost-Familie. Der Direkteinspritzer mit Start-Stopp-Technologie soll die Verbrauchswerte gewaltig nach unten drücken. Als Basismotorisierung dient ein ebenfalls neuer 3,5-Liter-V6-Sauger mit variabler Nockenwellensteuerung. Über den beiden rangiert ein weiterer EcoBoost-V6 mit 3,5 Liter Hubraum, der schon im aktuellen Ford F-150 zum Einsatz kommt und mit Biturbo-Aufladung 365 SAE-PS generiert. Wer weiterhin acht Zylinder bevorzugt, bekommt auch im neuen Ford F-150 den bereits bekannten 5.0 V8, der große 6,2-Liter-Motor wird jedoch künftig nicht mehr angeboten.

Ford F-150 auch weiter mit V8

Sehr trickreich hat sich Ford dem Thema Beladung gewidmet. Integrierte Laderampen erleichtern es, Maschinen und kleinere Fahrzeuge auf die Ladefläche zu befördern. Ein 360-Grad-Kamerasystem hilft beim rangieren und ankuppeln von Anhängern. Außerdem hat Ford das BoxLink-System optimiert, das mit verschiebbaren Befestigungs-Trägern und Anschlagpunkten die Ladungssicherung verbessert. Die Heckklappe kann per Fernbedienung entriegelt werden und schwenkt mit Dämpfer-Unterstützung sanft nach unten. In den Seitenwänden der Ladefläche sind LED-Leuchten untergebracht.

Viel neue Assistenztechnik hat der Ford F-150 ebenfalls zu bieten. Das Multimediasystem mit Acht-Zoll-Bildschirm ist mit zusätzlichen "Apps" wie bei einem Smartphone ausgestattet, um beispielsweise Informationen zum Kraftstoffverbrauch oder zum Anhängerbetrieb anzuzeigen. Die aus neueren Ford-Pkw bekannten Zusatzfunktionen wie SYNC, MyKey oder das Park-Pilot-System halten ebenfalls Einzug im neuen F-150.

In Sachen Sicherheits-Assistenten ist der neue Ford F-150 ebenfalls auf der Höhe der Zeit. Radarbasierter Abstands-Tempomat, Fahrspur-Assistent, Totwinkel-Assistent und ein über zusätzliche Sensoren in den Heckleuchten untergebrachter Querverkehrs-Alarm für gefahrloses zurücksetzen sind verfügbar. Bei den F-150 mit den neuen EcoBoost-Motoren gibt es als weitere Maßnahme zur Verbrauchsreduzierung automatisch schließende Kühler-Lamellen, um den Luftwiderstand zu senken.

Den Ford F-150 gibt es wie gewohnt wieder in verschiedenen Ausstattungslinien (XL, XLT, Lariat, Platinum und King Ranch). Dazu lässt sich mit den Allradausführungen das FX4-Offroad-Paket bestellen. Es umfasst eine elektronische Differentialsperre für die Hinterachse, Unterfahrschutz und verstärkte Stoßdämpfer.

Im Gegensatz zu den überschaubaren Modellversionen, die wir in Europa von den hier erhältlichen Pickups kennen, ist die Auswahl an Karosserieformen beim neuen Ford F-150 bedeutend größer. Es stehen insgesamt fünf verschiedene Rahmen/Radstand-Längen zur Verfügung, auf denen sich von der Standard-Kabine (Regular Cab) bis hin zur riesigen SuperCrew-Kabine drei Fahrerhäuser montieren lassen. Diese Varianten lassen sich schließlich auch noch mit drei verschieden langen Ladeflächen kombinieren.

Der kürzeste Ford F-150 mit mittlerer Ladefläche und Standard-Kabine misst 5,31 Meter Länge und ist damit nur wenig länger als ein VW Amarok. Dabei hat er bereits eine zwei Meter lange Ladefläche zu bieten. Die längste verfügbare Variante ist der Ford F-150 SuperCab mit der Acht-Fuß-Pritsche: 2,48 Meter Ladeflächenlänge, 4,16 Meter Radstand und 6,36 Meter Gesamtlänge. Spätestens diese Version ist dann doch etwas für den Lkw-Parkplatz.

Das Basismodell als XL mit dem 283 PS starken 3,5-Liter V6 tritt in den USA für 25.420 Dollar (zuzüglich lokaler Steuern) an, der günstigste XLT kostet 30.695 US$. Es wird erwartet, dass diese beiden Modelle alleine 70 Prozent der Absatzzahlen ausmachen werden. Die genannten Preise bedeuten eine recht moderate Erhöhung um rund 400 Dollar gegenüber dem bisherigen Modell. Die Topversion Platinum ist ab 50.960 Dollar erhältlich. Bei den Luxus-Versionen des neuen Ford F 150 erhöhen sich die Preise gegenüber dem Vorgänger deutlicher um 3.000-3.500 Dollar, was Ford mit der verbesserten Ausstattung begründet.

In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen neben dem neuen Modell auch noch einmal das Ford Atlas-Concept, das die meisten Neuheiten bereits vorweg nahm.

Neuester Kommentar

Guter Artikel, aber was ist mit den Diesel - Mot für Europa & Thailand, bitte ergänzen... mfG Carlos aus Alicante

caloveng5 2. September 2016, 21:55 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige