Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Facelift und neue Motoren für BMW 7er

Seven up

Foto: BMW 30 Bilder

Am 9. April beginnt die Markteinführung der modifizierten 7er-Reihe. Die Änderungen am BMW-Flaggschiff betreffen nicht nur das Karosseriedesign, sondern auch Ausstattung, Bedienung, Motoren und Fahrwerksabstimmung.

27.01.2005

Knapp dreieinhalb Jahre nach dem Verkaufsstart wird die 7er-Reihe rundum aufgefrischt. Denn nicht zuletzt der neue Audi 8, aber auch die für Herbst dieses Jahres angekündigte Neuauflage der Mercedes S-Klasse üben Druck auf das Münchner Topmodell aus.

Äußerliche Erkennungsmerkmale des gelifteten 7ers sind neben dem Powerdome in der Motorhaube und den weißen Blinkleuchten die stilistischen Retuschen an Niere, Scheinwerfern und Frontschürze. Das Heck prägen stärker konturierte Oberflächen mit neuer Chromleiste, geänderten Rückleuchten und modifizierter Schürze.

Der Innenraum soll mit höherwertigen Materialien glänzen. Das i-Drive-Bedienkonzept wurde entschlackt sowie in der Menüführung und der Bildschirmdarstellung verbessert.

Außerdem wartet der 7er jetzt mit erweiterter Ausstattung auf. Xenon-Licht, zweistufige Bremsleuchten und Scheinwerfer-Waschanlage sind bei allen Modellen Standard. Adaptives Kurvenlicht gibt es optional. Der auf Wunsch lieferbare CD-Wechsler ist nun auch MP3-fähig. Darüber hinaus sind ein digitaler TV-Empfänger, vier neue Außen-, drei neue Polsterfarben sowie zwei neue 18-Zoll- und eine neue 19-Zoll-Felge als Sonderausstattung lieferbar.

Bis auf den V12 ein völlig neues Motoren-Programm

Noch mehr Neuerungen gibt es im Antriebsbereich (siehe auch Tabelle). Mit Ausnahme des V12-Motors im 760i/Li (445 PS, 600 Nm) sind alle Triebwerke modifiziert oder ganz neu.

Bei den Achtzylinder-Versionen ersetzen die Modelle 750i/Li (4,8 Liter, 360 PS, 490 Nm) und 740i/Li (4,0 Liter, 306 PS, 390 Nm) den 745 i/Li (4,4 Liter, 333 PS, 450 Nm) und den 735 i/Li (3,6 Liter, 272 PS, 360 Nm).

Der bisherige 740d (3,9 Liter, 258 PS, 600 Nm) wird vom neuen 745d (4,4 Liter-Vollaluminium-V8, 300 PS, 700 Nm) mit Partikelfilter und Piezo-Einspritztechnik abgelöst.

Bei den Sechszylindern bringt es der 730d mit drei Liter Hubraum nun auf 231 PS (vorher 218 PS) und 520 Nm (500 Nm) Drehmoment. Auch dieser Turbodiesel ist mit Piezo-Einspritzung und Partikelfilter ausgerüstet und erfüllt wie der V8-Turbodiesel jetzt die EU4-Abgasnorm (vorher EU3).

Neuer Basis-Sechszylinder-Benziner ist der 730i/Li aus dem 6er in Magnesium-Aluminiumbauweise mit drei Liter Hubraum, 258 PS (Vorgänger 231 PS) und 300 Nm Drehmoment.

Je nach Motorisierung sind alle neuen 7er mit leistungsfähigeren Bremsen ausgestattet. Außerdem wurde die hintere Spur um 14 Millimeter verbreitert. Den Wildwuchs bei den Fahrwerksoptionen kappt BMW durch Reduzierung der Auswahlmöglichkeiten auf drei Varianten ab Werk: Serienfahrwerk, Highend-Fahrwerk (Adaptive Drive) und Sportfahrwerk.

Die Preise für den ab März bestellbaren neuen 7er reichen von 61.500 Euro (730d) bis 117.300 Euro (760 Li). Ausstattungsbereinigt bleiben sie konstant.

Übersicht: Facelift und neue Motoren für BMW 7er
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige