Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fahranfänger

CDU-Verkehrsexperte für Satellitenüberwachung

Foto: dpa

Fahranfänger sollen nach einem CDU-Vorschlag ihre hohen Beiträge zur Kfz-Versicherung dadurch senken können, dass sie sich freiwillig per Satellit überwachen lassen.

30.12.2008

"Das wirkt disziplinierend und schützt vor gefährlicher Selbstüberschätzung", sagte der CDU-Verkehrsexperte im Bundestag, Dirk Fischer, in der "Bild"-Zeitung (30.12.). 

Die nicht manipulierbare Technik funktioniert dem Bericht zufolge wie ein Navigationsgerät, speichert aber fortlaufend den Standort und die Geschwindigkeit. Fischer verwies auf ein Pilotprojekt in Brandenburg. Wer sich dort die Technik einbauen lasse, solle laut Landesverkehrsministerium in der Kfz-Versicherung nur den halben Anfängertarif zahlen.

Ohne Nachlass würden Führerschein-Anfänger mit bis zu 250 Prozent eingestuft. Fischer betonte jedoch, dass der Datenschutz gewährleistet sein müsse. Die Technik soll laut Zeitung 300 bis 400 Euro kosten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden