Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari 458 GT2 für 2011

Ferrari baut neuen GT2-Renner auf 458-Basis

Ferrari 458 Italia Foto: Rossen Gargolov 30 Bilder

Ferrari muss zwar seine Baupläne für den GT2-Rennwagen auf Basis des neuen Modells 458 modifizieren, doch Werkstuner Christiano Michelotto hat nach einem Hersteller-Meeting der GT-Konstrukteure am Rande des LMS-Rennens in Paul Ricard erklärt, dass der neue GT2-458 planmäßig im nächsten Jahr zum Einsatz kommen kann.

21.05.2010 Powered by

Im Rahmen des Meetings haben sich die Hersteller und der ACO darauf verständigt, auf Basis des bisher gültigen ACO-Reglements von 2009 weiterzuarbeiten - bis einschließlich 2013. Damit sind alle ursprünglichen Pläne obsolet, die von der FIA und dem ACO gemeinsam erarbeiteten GT2-Technikstatuten einzuführen.

Diese neuen Regeln hätten unter anderem den Einsatz von sogenannten Skid-Blocks unter dem Fahrzeugboden vorgesehen. Dies wiederum verlangt eine höhere Bodenfreiheit. Ferrari hatte den Nachfolger des F430 für diese Regeln fertig konstruiert. Michelotto gab jedoch zu verstehen, man sei bei Ferrari darauf vorbereitet gewesen, dass das neue ACO/FIA-Reglement nicht in Kraft treten würde. Daher hatte Ferrari einen zweiten Konzeptentwurf mit niedrigerer Fahrzeughöhe und modifiziertem Heckflügel vorbereitet.

Außerdem muss Ferrari nun nicht das Einheits-Motorsteuergerät von Magneti Marelli einsetzen, das nach den neuen FIA/ACO-Regeln ebenfalls ab 2011 Vorschrift gewesen wäre. Der neue GT2-458 soll im August zum ersten Mal auf der Rennstrecke erprobt werden. Porsche plant nach den Entscheidungen von Paul Ricard ebenfalls, einen neuen GT2-Rennwagen auf Basis des jüngst präsentierten Straßenmodells GT3 RS zu entwickeln.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote