Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari 458 Spider auf der IAA 2011

Alu-Hardtop für den Supersportler

Ferrari 458 Spyder IAA Foto: SB-Medien 24 Bilder

Ferrari präsentiert auf der IAA mit dem 458 Spider die offene Version des 458 Italia. Das Highlight des Supersportlers ist sein versenkbares Hardtop aus Aluminium.

14.09.2011 Holger Wittich Powered by

Stoffverdeck, das war einmal, der neue Ferrari 458 Spider kommt mit einem Alu-Hardtop daher. Per Knopfdruck hebt sich der Heckdeckel und das Dach wird in einem 180 Grad-Schwenk nach hinten über dem Motorraum abgelegt, bevor der Heckdeckel sich wieder senkt. Das Alu-Dach wiegt 25 Kilogramm weniger als ein konventionelles Stoffverdecks - die Eröffnung des Ferrari 458 Spider soll nach Angaben das Maranello 14 Sekunden betragen.

Ferrari 458 Spider auf der IAA 2011: Alu-Hardtop für den Supersportler 1:08 Min.

Ferrari 458 Spider mit soundoptimierter Abgasanlage

Und erst in geöffnetem Zustand kommen die Insassen in den richtigen Genuss der überarbeiteten Auspuffanlage. Diese wurde für die Zuhörer drinnen und draußen ordentlich aufgepeppt. Und bringt der Klang des Ferrari 458 Spider schon die Gehörgänge in Wallung, so soll wenigstens die Frisur sitzen. Dafür ist zwischen den Höckern ein eingebettetes und versenkbares Windschott untergebracht.
 
Die Cabrio-Version des italienischen Supersportlers musst natürlich entsprechend überarbeitet werden. Das Chassis wurde verstärkt, um den Spider auch ohne Dach ausreichend verwindungssteif zu machen. Der Heckdeckel wurde ebenfalls überarbeitete. Hinter den Sitzen stemmen sich nun zwei Höcker empor, die die Überrollbügel integrieren und bis zu den Belüftungsschächten des Motors abfallen.

Ferrari 458 Spider mit bekanntem V8-Motor

Ohne Änderung bleibt das Aggregat unter der Haube. Hier befeuert ein 4,5-Liter-V8-Motoren den Ferrari 458 Spider mit einer Leistung von 570 PS und einem maximalen Drehmoment von 540 Nm. Per Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe leitet der Fahrer die Motorkraft auf die Hinterräder. Eine elektronisch gesteuertes Sperrdifferential sorgt für entsprechende Traktion.

Der 1.430 Kilo schwere Ferrari 458 Spider soll in unter 3,4 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 Sachen. Der Verbrauch soll 11,8 Liter pro 100 Kilometern betragen, das entspricht einem CO2-Aussstoß von 275 Gramm pro Kilometer. Die Preise für den Ferrari 458 Spider sind noch nicht bekannt, dürften aber rund 18.000 Euro über der Coupé-Version liegen.

Mehr Informationen zum Ferrari 458 Italia finden Sie bei sport auto im Fahrbericht , im Supertest und im Bilderrätsel.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige