Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari 458 Spider auf der IAA

Supersportler mit versenkbarem Hardtop

Ferrari 458 Spyder IAA Foto: SB-Medien 24 Bilder

Mit dem Ferrari 458 Spider präsentieren die Italiener auf der IAA die offene Variante des Supersportwagens Ferrari 458 Italia. Das Spider-Highlight ist sein versenkbares Hardtop aus Aluminium.

23.08.2011 Uli Baumann

Dass der jüngste Mittelmotorsportler aus dem Stall Ferrari über kurz oder lang eine offene Variante zur Seite gestellt bekommt, war zu erwarten. Dass der Ferrari 458 Spider allerdings auf ein Stoffverdeck, wie es noch seine Vorgänger trugen, verzichtet und stattdessen auf ein Aluminium-Hardtop setzt, kommt überraschend.

Das feste Dach setzt sich aus zwei hintereinander liegenden Elementen zusammen. Auf Knopfdruck hebt sich der Heckdeckel und das Dach wird per 180 Grad-Schwenk nach hinten über dem Motorraum abgelegt, bevor der Heckdeckel sich wieder senkt. Das Hardtop soll rund 25 Kilogramm leichter als ein konventionelles Stoffverdeck sein.

Ferrari 458 Spider 1:17 Min.

Versenkbares Alu-Hardtop für den Ferrari 458 Spider

Mit dem pfiffigen Verdeckmechanismus ergibt sich hinter den Sitzen auch eine größere Gepäckablage.Die Verwandlung vom Coupé zum Cabrio soll in 14 Sekunden erfolgen. Für weiteren Cabriogenuss sorgen die zwischen den Höckern eingebettete, versenkbare Heckscheibe und eine in Sachen Sound neu abgestimmte Auspuffanlage. Neu ist damit auch die Gestaltung des Heckdeckels. Direkt hinter den Sitzen fassen zwei Höcker die darunterliegenden Überrollbügel ein und fallen bis in die Belüftungsschächte des Motorraums ab.

Damit der Ferrari 458 Spider genauso verwindungssteif wie das Coupé ist, wurde das Chassis an neuralgischen Punkten verstärkt.

Ferrari 458 Spider mit unverändertem 570 PS-V8

Unverändert übernommen wurde dagegen die Antriebstechnik des Ferrari 458 Italia. Auch im Ferrari 458 Spider arbeitet der 570 PS und 540 Nm starke 4,5-Liter-V8-Motor. Geschaltet wird per Siebengang-Doppelkupplungsgtriebe, eine elektronisch geregeltes Differential sichert die Traktion. Im besten Fall spurtet der 1.430 Kilogramm schwere Ferrari 458 Spider in unter 3,4 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h.

Den Verbrauch des Ferrari 458 Spider geben die Italiener mit 11,8 Liter (CO2:  275 g/km) an. Preise für die offene Variante wurden noch nicht genannt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk