Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari

Stepney will weg

Foto: giw

Ferraris Rennmanager Nigel Stepney ist unzufrieden mit der Struktur der Technik-Abteilung bei den Roten. Der Brite will zumindest eine Pause.

01.02.2007 Powered by

Nachdem bereits Technik-Chef Ross Brawn sich für mindestens ein Jahr vom Ferrari-Rennteam verabschiedet hat, möchte ihm jetzt sein Landsmann Nigel Stepney folgen.

Stepney, der sich in der Schumacher-Ära vom Mechaniker zum Test-Chef hochgearbeitet hat, ist unzufrieden mit seinen Karriere-Chancen. "Ich möchte ein Jahr weg von Ferrari. Ich bin zur Zeit nicht glücklich mit der Situation im Team. Ich würde in meiner Karriere gern weiterkommen, und da sehe ich gerade keinen Fortschritt", sagte Stepney gegenüber der britischen "Autosport".

Stepney würde gern in eine andere Abteilung wechseln, die Konstellation mit Mario Alomondo als Technik-Direktor und Luca Baldisseri als Taktikchef behagt dem Engländer nicht. Stepney redet auch offen über einen Wechsel zur Konkurrenz: "Wenn es eine Möglichkeit bei einem anderen Team gäbe, würde ich in jedem Fall darüber nachdenken."

"Autosport"spekuliert, dass Stepney zumindest so lange pausieren will, bis Ross Brawn zurückkehrt. Brawn ist als Nachfolger von Jean Todt im Gespräch, und Stepney könnte  unter dem neuen Teamchef eine größere Rolle in der Technikabteilung spielen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige