Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fiat-Bilanz - Quartalsverlust verringert

Fiat bleibt weiter im Minus

Fiat Logo Foto: Fiat

Der italienische Autokonzern Fiat bleibt in den roten Zahlen, hat jedoch im ersten Quartal 2010 seine Verluste stark verringert. Wie Fiat am Mittwoch (21.4.) mitteilte, stand unter dem Strich ein Minus von 21 Millionen Euro - nach Verlusten von 411 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

21.04.2010

Der Umsatz legte in den ersten drei Monaten des Jahres um 14,7 Prozent auf 12,9 Milliarden Euro zu. Damit scheinen schwarze Zahlen in Sichtweite zu rücken. So bekräftigte Fiat seine Ziele für das laufende Jahr: Der Konzern geht davon aus, sich im Gesamtjahr bis nahe an die Gewinnschwelle herantasten zu können und peilt einen Umsatz von mehr als 50 Milliarden Euro an.

Autosparte im Aufwind

In den ersten drei Monaten wuchs vor allem die Autosparte - sie legte um 20 Prozent auf rund 7,3 Milliarden Euro zu. Der operative Gewinn lag mit 352 Millionen Euro leicht über den Analystenerwartungen. Für das Gesamtjahr peile das Management bis zu 1,2 Milliarden Euro an, teilte der Autobauer mit.
 
Dennoch bleibt das Automobilgeschäft das Sorgenkind des Konzerns. So erwartet Fiat nach eigenen Angaben im laufenden Jahr eine schwierige Marktentwicklung, weil die Nachfrage in Europa im Krisenjahr 2009 vor allem aufgrund von Abwrackprämien angezogen habe.
 
Die Börse reagierte kühl: So sank die Fiat-Aktie bis zum frühen Nachmittag um etwa fünf Prozent, nachdem der am Vortag angekündigte Führungswechsel zunächst zu einem starken Kursanstieg geführt hatte. Fiat hatte mitgeteilt, dass der Enkel von Fiat-Patriarch Gianni Agnelli, John Elkann, Präsident des Konzerns werden solle.

Aufbruchstimmung bei Chrysler

Beim gestrauchelten US-Autobauer Chrysler, an dem Fiat mit 20 Prozent beteiligt ist, herrscht derweil Aufbruchstimmung. Die finanzielle Lage entspanne sich zusehends und Chrysler sei auf dem Weg, seine Ziele für das laufende Jahr zu erreichen, sagte Chrysler- und Fiat-Konzernchef Sergio Marchionne in Auburn Hills (US- Bundesstaat Michigan). Zumindest operativ will Chrysler wieder in die schwarzen Zahlen zurückkehren. Im ersten Quartal ist dem Hersteller das schon geglückt - mit 143 Millionen Dollar. Unterm Strich fiel aber immer noch ein Minus von 197 Millionen Dollar an. Der Umsatz lag mit 9,7 Milliarden Dollar leicht über dem des Schlussquartals 2009.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige