Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fiat-Opel-Fusion

Fiat plant weniger Werkschließungen

Fiat Opel Fiat Logo Foto: dpa 144 Bilder

Fiat plant bei einer Übernahme des GM-Europageschäfts mit Opel laut Zeitungsberichten nun weniger Werkschließungen als zunächst angepeilt.

07.05.2009

Bei der Opel-Mutter General Motors (GM) wird unterdessen wieder ein Milliarden-Quartalsverlust erwartet. Die Bundesregierung bereitet angeblich schon einen Krisenplan für den Fall einer GM-Insolvenz vor.

Standorte in England, Polen und Italien sollen geschlossen werden

Nach den Fiat-Plänen sollten ein Werk in England und ein Werk in Polen geschlossen werden, sagte der Unternehmensberater Roland Berger, der im Verwaltungsrat des Opel-Interessenten sitzt und in die Gespräche involviert ist, der "Financial Times Deutschland". Nach Informationen der Zeitung geht es dabei um die Standorte Luton und Tychy. Das deutsche Autoteile-Werk Kaiserslautern solle nicht geschlossen werden, betonte Berger. Fiat plane, den neuen Verbund aus Fiats Autosparte, GM Europa und dem Chrysler-Anteil innerhalb von drei Jahren an die Börse zu bringen, sagte der Unternehmensberater.

Nach Informationen des "Handelsblatts" will Fiat auch zwei eigene Fabriken schließen: Eine in Norditalien und eine in Süditalien. Die Werke in Rüsselsheim und Bochum sollten verkleinert werden, hieß es. Kleiner werden sollen dem Bericht zufolge auch die GM-Werke in Saragossa (Spanien), Trollhättan (Schweden) und Antwerpen (Belgien). Die Opel-Zentrale bleibe in Rüsselsheim.

Fiat mit Milliarden-Kreditbedarf

Nach "FTD"-Informationen bräuchte Fiats neuer Autobund Kredite von rund 6,4 Milliarden Euro: Opels Pensionsverpflichtungen beliefen sich auf 4,4 Milliarden Euro, weitere Schulden auf zwei Milliarden Euro.

Die Fiat-Pläne seien Teil des am Montag vorgelegten Konzepts "Project Phoenix", schrieben die Zeitungen. Das sei das Papier, das Fiat-Chef Sergio Marchionne am Montag der Bundesregierung vorgelegt habe. Der vorherige Plan "Project Football" habe die Schließung von zehn Werken in Europa vorgesehen. Fiat hatte zuvor eine solche Dimension zurückgewiesen.

Magna bringt sich in Stellung

Unterdessen bringt sich auch der zweite Opel-Interessent in Stellung, der österreichisch-kanadische Zulieferer Magna. Im Verbund mit Opel ließen sich "sowohl Plattformen als auch wesentliche Module" miteinander teilen, argumentierte am Mittwoch der Co-Chef von Magna,
Siegfried Wolf.

Fiat will auch Saab

Fiat bekräftigte am Mittwoch auch das Interesse an der schwedischen GM-Tochter Saab. Dies sei eine interessante Gelegenheit, sagte Marchionne der Wirtschaftsagentur Bloomberg. Der Fiat-Chef kündigte in dem Interview zudem an, er werde den Plänen zufolge künftig auch Chrysler-Chef sein. Fiat will mit dem GM-Europageschäft rund um Opel sowie dem insolventen amerikanischen Autobauer Chrysler einen der größten Hersteller der Welt bilden.

GM drohen neue Milliardenverluste

Bei der Opel-Mutter GM wird für das erste Quartal ein Minus von rund sieben Milliarden Dollar befürchtet. Es wäre der achte Quartalsverlust in Folge. GM legt die Zahlen am frühen Nachmittag
europäischer Zeit vor. Auch angesichts schwieriger Verhandlungen mit den GM-Gläubigern rechne die Bundesregierung inzwischen intern fest damit, dass GM Ende Mai oder Anfang Juni einen Insolvenzantrag mit Gläubigerschutz nach Kapitel elf des US-Insolvenzrechts beantragen müsse, schrieb die "FTD". Komme GM in die Insolvenz, gerate GM Europe sicher in Liquiditätsschwierigkeiten, warnte Berger in der "FTD". Die Zeitung schrieb, der Krisenplan der Bundesregierung sehe auch kurzfristige Liquiditätshilfen für Opel vor, um den Betrieb des Autobauers aufrechtzuerhalten.

MarkeModelle
Alfa RomeoMito Quadrifoglio Verde
Mito 1.4 TB 16V
AudiR8 Spyder
E-Tron
A4 2.0 TFSI Flexifuel
A5 Sportback
S5 Sportback
A4 3.0 TDI Clean Diesel Quattro
A3 1.2 TFSI
Aston MartinRapide
BentleyMulsanne
Continental Series 51
Continental Series 51
BMW5er GT
Vision Efficient Dynamics
X1
X6 Hybrid
7er M-Sportpaket, 740d
1er Modellpflege
316d
ActiveHybrid 7
16 C Galibier
CitroenC3
Révolte
DS3
DodgeCaliber
Ferrari458 Italia
FiatSedici Facelift
500 Abarth 695 Tributo Ferrari
Punto Evo
Qubo Trekking
FiskerKarma
FordC-Max
Focus Econetic
Focus BEV
HyundaiiX 35
Genesis Coupé
Santa Fe
ix Metro
i30 blue
i10 Electric
JaguarXJ
KiaPicanto Facelift
Sorento
Ceed Facelift
Venga
LamborghiniReventón Roadster
LanciaYpsilon "Elle"
Lancia Musa "Poltrona Frau"
Land RoverDiscovery
Range Rover
Range Rover Sport
Defender-Sondermodelle Fire und Ice
LexusLF-Ch
LS Facelift
GS Facelift
IS Facelift
MaseratiGranCabrio
MazdaCX-7 Facelift
MX-5 Superlight
RX-8 Facelift
MercedesE-Klasse T-Modell
SLS AMG
B-Klasse F-Cell
Vision S 500 Plug-in Hybrid
E63 AMG T-Modell
Concept BlueZero E-Cell Plus
MiniCoupé Concept
Roadster Concept
OpelAstra
Astra Ecoflex
Ampera
Insignia Ecoflex
PeugeotRCZ
BB1
4007 DCS 6
RCZ Hybrid4
3008 Hybrid4
Ion
Porsche911 Turbo
911 Sport Classic
911 GT3 RS
911 GT3 Cup
RenaultFluence
Fluence Z.E. Concept
Renault Kangoo Z.E.
Twizy Z.E. Concept
Zoe Z.E. Concept
RevaNXR & NXG
Rolls RoyceGhost
Saab9-5
SeatLeon Cupra R
Ibiza Concept IBZ
SkodaSuperb Combi
Octavia LPG
SuzukiSX4 Facelift
TrabantNew Trabi (nT)
ToyotaAuris HSD Hybrid
Prius Plug-In
Land Cruiser
IQ-Showcars
VolvoC70 Facelift
C30 Facelift
C30 R-Design
VWGolf R
Golf Variant
E-Up
Polo Zweitürer
Polo Bluemotion
Golf Bluemotion
Passat Bluemotion
1-Liter Auto
Multivan
WiesmannRoadster MF5
TunerTechart Roadster und GT
Hamann Tycoon Evo
Hamann Ferrari California
Mansory Chopster
Brabus EV12 One of ten
Brabus SV12 R
Irmscher Opel Astra
Mansory Bentley Continental GT Speed
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige