Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Preise Fiat Tipo

Bravo-Nachfolger kommt 2016

Fiat Tipo SW Sperrfrist 1.3.2016 Foto: Guido ten Brink/SB-Medien 35 Bilder

2016 steht der lang erwartete Nachfolger für den Fiat Bravo in den Startlöchern. Der Neue kommt als Kombi und Steilheckversion, heißt Tipo und baut auf der neuen Stufenhecklimousine auf. Premiere feierten die beiden neuen Karosserievarianten auf dem Genfer Autosalon. Der Fünftürer startet bei 14.990 Euro. Der Kombi kostet 1.000 Euro Aufpreis.

05.09.2016 Uli Baumann

Fiat stellt sich in der Kompaktklasse komplett neu auf. Mit dem Tipo/Aegera haben die Italiener bereits eine Stufenhecklimousine präsentiert. Darauf aufbauend folgen noch eine Steilheck- und eine Kombivariante. Auf dem Auto Salon in Genf feiern die beiden neuen Karosserievarianten Premiere. Alle drei Modellversionen teilen sich dieselbe Technik. Wie üblich in dieser Klasse teilen sich alle Karosserievarianten die Designmerkmale und sind bis zur B-Säule nahezu identisch. Die Differenzierung erfolgt erst im Karosseriebereich dahinter. Das steil abfallende Heck des Hatchback erhält einen Dachkantenspoiler. Der Fensterbogen der hinteren Türen zieht sich bis weit in die C-Säulen. Beim Kombi SW läuft die Dachline leicht abfallend bis zum Heck, das auch hier mit einem Dachkantenspoiler verlängert wird.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Sitzprobe Fiat Tipo Kombi


Wie sich das für einen Kombi gehört, interessiert uns zunächst vor allem der Kofferraum des auffallend gezeichneten Italieners: rückenschonende Höhe der Ladekante, keine Ladeschwelle. Der Kofferraumboden lässt sich anheben und gibt ein ganz manierliches Staufach frei. Komfortabel: Der angehobene Boden rastet in seiner obersten Position leicht ein – und wieder aus. Seinen Kampfpreis kann der Tipo Kombi im Innenraum nicht ganz kaschieren, am Ladeabteil haben wir aber nichts rumzumäkeln. Das ist schon extrem viel Kombi fürs Geld.

Nicht ganz so glänzen kann das Tipo-Cockpit. Der Italiener riecht schon noch ein bisschen sehr neu. Die Stoffsitze bieten optisch Seitenhalt, in der Praxis sitzt es sich dann aber doch ziemlich weich. Im Gegensatz dazu fühlt sich das Lenkrad an, als wäre es aus Hartplastik gegossen – ein Handschmeichler fasst sich anders an. Aber wir sind hier ja auch nicht in einem Premium-Kombi.

Fiat Tipo SW Sperrfrist 1.3.2016Foto: Guido ten Brink/SB-Medien
Das Lenkrad ist hart, als wäre es aus Hartplastik gegossen – ein Handschmeichler fasst sich anders an.

Die Kopffreiheit ist vorne und hinten okay, im Fond reicht die Beinfreiheit für große Menschen nur dann, wenn vorne kein allzu großer Fahrer- bzw. Beifahrer sitzt.

Gregor Hebermehl

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Fiat Tipo SW, Steilheck und Limousine teilen sich Motorenangebot

Der fünftürige Fiat Tipo mit Schrägheck ist 4,37 Meter lang, 1,79 Meter breit und 1,49 Meter hoch. Der Kombi ist mit volle 20 Zentimeter länger (4,57 Meter) und aufgrund der serienmäßigen Dachreling drei Zentimeter höher (1,52 Meter). Das Kofferraumvolumen – gemessen bis zur Fensterunterkante – liegt im Schrägheck bei 420 Liter, der Kombi schluckt 520 Liter. In beiden Versionen lassen sich die Rücksitzlehnen asymmetrisch umlegen, entstehen soll ein ebener Laderaumboden, der sich zudem absenken lässt. Die Laderaumabdeckung findet einen Platz unter dem Kofferraumboden.

Fiat Tipo SW Sperrfrist 1.3.2016Foto: Guido ten Brink/SB-Medien
Vom Kofferraum gibt es nur Gutes zu vermelden: rückenschonende Höhe der Ladekante, keine Ladeschwelle. Der Kofferraumboden lässt sich anheben und gibt ein ganz manierliches Staufach frei.

Auf der Antriebsseite übernehmen die neuen Tipo-Versionen die Aggregate der Limousine. Die trägt je nach Markt drei Benziner, die aus 1,4 Liter Hubraum 95 PS/125 Nm oder 120 PS/206 Nm beziehungsweise aus 1,6 Liter Hubraum 110 PS/152 Nm leisten. Der 120-PS-Benziner kommt mit einem Doppelkupplungsgetriebe, der 110-PS-Benziner wird mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert. Die beiden Turbodiesel-Triebwerke sind mit MultiJet Direkteinspritzung ausgerüstet. Die 1,3-Liter Variante produziert 95 PS/200 Nm, die 1,6-Liter-Version 120 PS/320 Nm. Zur Wahl stehen für die Selbstzünder ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe sowie ein automatisiertes Schaltgetriebe mit Doppelkupplung, das ebenfalls sechs Gänge bietet.

Übernommen wird auch die Infotainmentausstattung mit umfangreicher Konnektivität und Internetzugang. Gebaut werden die beiden neuen Karosserievarianten des Fiat Tipo wie die Limousine im türkischen Bursa.

Fiat Tipo Steilheck ab 14.990 Euro

Die Preisliste für die fünftürige Steilheckversion startet mit dem 95 PS starken Fiat Tipo 1.4 16V Pop bei 14.990 Euro. Die mittlere Ausstattungsversion Easy ist ab 15.990 Euro zu haben, die Topversion Lounge kostet ab 16.990 Euro. Der 120 PS starke Turbobenziner ist ab 17.190 Euro zu haben. Bei den Selbstzündern startet das Angebot mit dem 95 PS starken 1,3 Liter ab 16.990 Euro. Der 1,6-Liter-Diesel mit 120 PS beginnt bei 19.190 Euro. Für die jeweiligen Kombivarianten berechnet Fiat 1.000 Euro Aufpreis.

Anzeige
Fiat Tipo 2033 Fiat Tipo ab 131 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige