Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Finanzkrise

Weiterer Zulieferer insolvent

Wagon Automotive Logo Foto: Wagon Automotive

Die Krise auf dem Automarkt hat auch den unterfränkischen Autozulieferer Wagon Automotive aus Waldaschaff an den Rand der Zahlungsunfähigkeit gebracht. Das Unternehmen habe beim Amtsgericht Aschaffenburg Insolvenz angemeldet.

11.12.2008

Das sagte Geschäftsführer Helge Bender am Donnerstag (11.12.) und bestätigte damit einen Bericht des "Main-Echo". Bei der von der Pleite bedrohten Firma aus dem Landkreis Aschaffenburg arbeiten etwa 650 Menschen. Bender kündigte an, gemeinsam mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter nach einer Sanierungslösung zu suchen. "Die wird mit Sicherheit auch einen gewissen Personalabbau mit sich ziehen."


Wie viele Stellen wegfallen werden, steht laut Bender noch nicht fest. An dem Standort werden unter anderem Türrahmen für Autos gefertigt. Hintergrund der am Mittwoch angemeldeten Insolvenz sei die Zahlungsunfähigkeit des britischen Mutterkonzerns Wagon Plc (Birmingham).

Am Vortag hatte der Autozulieferer Tedrive Insolvenz angemeldet. Dabei sind die beiden deutschen Gesellschaften Tedrive Germany in Düren und Tedrive Steering in Wülfrath mit zusammen 1.500 Beschäftigten betroffen. Der Mittelständler fertigt Lenksysteme und Antriebswellen. Unterdessen haben sich beim Leverkusener Bremsbeläge-Herstellers TMD Friction nach der Insolvenzanmeldung mehrere potenzielle Investoren gemeldet. Im Januar will Friction an drei seiner vier deutschen Standorte Kurzarbeit einführen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden