Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fokus auf den Focus

Der neue Golf-Gegner von Ford

Foto: Ford 17 Bilder

Update++Jetzt mit Preis++Auf dem Pariser Salon präsentiert Ford den neuen Focus. Die zweite Generation des Kompaktklasse-Modells kommt als zwei- und viertürige Schrägheck-Limousine am 13. November in den Handel. Der Kombi namens Turnier folgt im Februar 2005.

27.08.2004

Der in Saarlouis und Valencia (Spanien) produzierte Focus II basiert auf der neuen globalen Kompaktklasse-Plattform des Ford-Konzerns, auf der bereits der Van Focus C-Max, aber auch der Mazda 3 und der Volvo S40/V50 rollen.

Das Karosserie-Design orientiert sich in der Grundform am sechs Jahre lang gebauten Vorgänger, der vier Millionen Mal verkauft wurde. Allerdings ist die Windschutzscheibe jetzt deutlich flacher angeordnet, und im Heckbereich mit den nun schmaler verlaufenden, aber weiterhin oben angeordneten Rückleuchten sticht die stärker abfallende Dachlinie ins Auge. Dadurch wirkt der neue Focus dynamischer.

Unterstützt wird der sportlichere Auftritt durch eine niedrige Schulterlinie, eine um 40 Millimeter verbreiterte Spur und einen um 25 Millimeter gestreckten Radstand, der nicht nur das Innenraumangebot verbessert, sondern auch den Proportionen gut tut.

Fahrwerkstechnisch bietet der Neue eine weiter entwickelte Schwertlenker-Hinterachse und einen besonders steifen vorderen Fahrschemel. Die Torsionsfestigkeit des Focus wurde angeblich um zehn Prozent gesteigert. Neu ist eine geschwindigkeitsabhängig arbeitende elektrohydraulische Servolenkung. Dazu gibt es größere dimensionierte Bremsen mit ABS, Bremsassistent und ESP.

Vier Benziner und zwei Turbodiesel zur Wahl

Als Motorisierung stehen anfangs vier Benziner und zwei Turbodiesel (siehe Technische Daten Seite 2) zur Wahl. Das Leistungsspektrum reicht von 80 bis 145 PS. Völlig neu angeboten wird ein 1,6-Liter-Ottomotor mit vollvariablen Ventilsteuerzeiten (1.6 Ti-VCT) und 115 PS. Die beiden Turbodiesel sind auf Wunsch mit Rußpartikelfilter lieferbar und erfüllen die Euro-IV-Abgasnorm.

Je nach Motorisierung ist der neue Focus mit Fünf- oder Sechsgang-Schaltgetriebe ausgerüstet. Optional sind eine Viergang-Wandlerautomatik und ein stufenloses CVT-Getriebe, das bei manueller Betätigung sieben Schaltstufen aufweist, erhältlich.

Im Innenraum wurde das Cockpitdesign auf bessere Qualitätsanmutung getrimmt. Zudem wurden die Ablagemöglichkeiten erweitert. Das Handschuhfach fasst zwölf Liter, nimmt sogar eine 1,5-Liter-Flasche auf und lässt sich in Kombination mit Klimaanlage auch kühlen. Das Gepäckraumvolumen wuchs um zehn Prozent auf 385 Liter (maximal 1245 Liter) bei der Limousine und 475 Liter (maximal 1525 Liter) beim Turnier. Die Fondinsassen sollen mehr Beinfreiheit als im alten Focus genießen.

Außerdem kommen in der Neuauflage des Focus auch zahlreiche neue Features zum Einsatz, die größtenteils aber nur gegen Aufpreis erhältlich sind. Dazu gehören eine kabellose Bluetooth-Schnittstelle für Mobiltelefone, Sprachsteuerung für Telefon, Navigation, Audio-System und Klimaanlage, schlüsselloser Zugang per Chipkarte, eine besonders stark getönte Frontscheibe als Schutz vor extremer Sonneneinstrahlung, adaptiv mitlenkende Scheinwerfer, eine Zweizonen-Klimaautomatik, zwei neue Navigationssysteme sowie eine Multimedia-Anlage mit MP3-Spieler, DVD-gestützter Spielekonsole und in den Dachhimmel integriertem Fond-Bildschirm beim Focus Turnier.

Auf Wunsch auch mit verstellbaren Pedalen

Zur Sicherheitsausstattung gehören Front-, Seiten- und Kopfschulter-Airbags, die sich im Ernstfall von der A- bis zur C-Säule spannen. Auf Wunsch ist auch eine individuell justierbare Pedalerie erhältlich.

Die Inspektionsintervalle wurden auf 20.000 Kilometer verlängert, die zwei- und viertürigen 1,6-Liter-Benziner sind in die günstige Vollkasko-Klasse zwölf eingestuft.

Der Preis für den 80 PS starken Focus 1.4 16V in Basisausstattung beträgt 14.375 Euro und liegt damit fast 1.000 Euro unter den Einstandspreisen für VW Golf und Opel Astra.

Für 2007 ist auf Focus-Basis noch ein Coupé-Cabrio mit elektrohydraulisch faltbarem Hardtop geplant.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige