Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ford

2007 weitere Produktionskürzungen

Foto: Ford

Ford fährt seine Fahrzeugproduktion in den USA auch 2007 weiter zurück. Experten rechnen damit, dass im ersten Halbjahr des kommenden Jahres der Autoausstoss um bis zu zwölf Prozent eingedampft wird.

31.10.2006

Im Zuge der laufenden Sanierungsanstrengungen beim wirtschaftlich taumelnden Autoriesen Ford, wird es auch im kommenden Jahr zu Produktionskürzungen kommen. Ein Ford-Sprecher sagte, dass man die Produktion noch stärker als bisher am Käuferverhalten ausrichten werde. Dieses Käuferverhalten verlagert sich momentan am US-Markt hin zu verbrauchsgünstigeren Fahrzeugen. Entsprechend gibt es die schärfsten Kürzungen bei den großen Trucks, zudem hat Ford jetzt die Produktion des Taurus eingestellt.

Schon im ersten Halbjahr 2006 hatte der US-Autobauer die Produktion im Vergleich zum Vorjahr um 500.000 auf 1,3 Millionen Einheiten zurück gefahren. Nach Vorlage der desaströsen Zahlen für das dritte Quartal, das Ford ein Defizit von 5,8 Milliarden Dollar bescherte, waren weitere Kürzungen beschlossen worden. Für das Gesamtjahr rechnen Marktexperten mit einem Rückgang von neun Prozent verglichen mit den drei Millionen Autos, die Ford 2005 baute.

Ford sitzt derzeit in den USA auf einer Halde von 652.000 unverkauften Autos. Während kürzlich eingeführte Modelle mittlerer Größe gut laufen und Ford im September zu einem Absatzplus von 5,3 Prozent verhalfen, hakt es im Geschäft mit großen Trucks gewaltig. Ford befindet sich mitten in einem Produktumbauprozeß hin zu mittelgroßen SUV und generell verbrauchsgünstigeren Fahrzeugen. Ford-Sprecher Oscar Suris wird von US-Medien mit den Worten zitiert, dass der Autobauer drei schwierige Quartale erwarte, dass man aber von einer deutlichen Besserung Mitte 2007 ausgehe.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden